Seite 2: Der AS Rom soll Interesse an Götze haben

Es ent­behrt nicht einer gewissen Tragik, dass Götze die beste Zeit nach seiner Rück­kehr zum BVB unter Peter Bosz erlebte. Der Nie­der­länder beweist in Lever­kusen, wie weit er Team bringen kann, wenn er den Rück­halt des Vor­stands ver­spürt. Dass sich sein Ver­trauen in junge Spieler, in Talente und in Krea­ti­vität aus­zahlt. Doch als der ver­lo­rene Sohn gerade wieder an alter Wir­kungs­stätte zurück in die Spur gekommen schien, zog er sich eine lang­wie­rige Sprung­ge­lenks­ver­let­zung zu – und als sich Götze wieder fit mel­dete, hatte der Rea­list Peter Stöger den Idea­listen Bosz ersetzt.

Es gibt unter Fuß­bal­lern die Redensart, dass das Schicksal Glück und Unglück am Ende gegen­ein­ander auf­wiegt. Sollte auch Mario Götze von der diesem Aber­glauben beseelt sein, wird er sich in den ver­gan­genen Monaten oft gefragt haben, wann derart viel auf sein For­tuna-Konto gebucht wurde, dass nun seine Pech­strähne ein­fach nicht abreißen will. Die Nach­richt vom BVB jeden­falls traf ihn nicht uner­wartet. Bereits Anfang April wurde bekannt, dass Götze sich neu­er­dings von Reza Fazeli beraten lässt, der zuvor schon für Trans­fers von Emre Can und Nuri Sahin zu inter­na­tio­nalen Klubs ver­ant­wort­lich zeich­nete. Von ihm erhofft sich der gefal­lene WM-Held offenbar einen posi­tiven Impuls für seine Lauf­bahn.

Bas­tian Schwein­s­teiger ahnte bei seiner Bewer­tung wohl, dass es Götze ins Aus­land ziehen könnte. Gerüchten zufolge sollen sowohl der AS Rom als auch Lazio Rom großes Inter­esse an dem Deut­schen ange­meldet haben. Schweini schien es wichtig zu betonen, dass er seinem ehe­ma­ligen Natio­nalelf-Kol­legen einen Transfer zu einem Klub raten würde, der nicht der beste Verein in Europa“ sein müsse, son­dern ein Verein, wo er spielen wird“. Rekord­na­tio­nal­spieler Lothar Mat­thäus äußerte, dass er sich Götze auch als künf­tigen Regis­seur von Hertha BSC vor­stellen könne. Von Investor Lars Wind­horst ist bekannt, dass er vom Fuß­ball wenig Ahnung hat, aber sich gern vom Glanz eines Welt­meis­ters blenden lässt.

Ist Götze phy­sisch und mental noch in der Lage, ein Füh­rungs­spieler zu sein?

Daran schließt sich jedoch die Frage an, ob Götze nach den vielen Rück­schlägen der jün­geren Ver­gan­gen­heit phy­sisch und mental noch in der Lage wäre, die Rolle als Füh­rungs­spieler zu über­nehmen. Anfang Juni wird er seinen 28. Geburtstag feiern. Der Wel­pen­charme ist bei einem Profis in diesem Alter auf­ge­braucht. Egal, wohin er jetzt wech­selt, er wird knall­hart daran gemessen, dass er Ver­ant­wor­tung über­nimmt, zu alter Stärke zurück­findet und Erfolge erzielt.

Es ist kei­nes­wegs sicher, dass es klappen kann. Aber wer sich mit roman­ti­schen Emp­fin­dungen an den heißen Sommer 2014 zurück­er­in­nert, an Mara­cana und an Jogis Flüs­tern bei der Ein­wechs­lung im Finale, der wünscht es Mario Götze am Ende schon, dass seine Ach­ter­bahn­lauf­bahn noch ein Happy End erlebt.

Schließ­lich muss er heute nie­manden mehr beweisen, dass er besser ist als Messi. Es würde schon rei­chen, wenn Götze nur bewiese, dass er nicht so phleg­ma­tisch ist wie sein Ruf.