Kevin Groß­kreutz im Por­trait
Der BVB-Käfer
Kevin Groß­kreutz ver­kör­pert das Dort­munder Lebens­ge­fühl wie kein Zweiter. Als Beleg dafür hat die FAZ“ nicht nur die Dort­munder Sky­line auf dem Unter­schenkel des BVB-Profis aus­ge­macht. Nach einer starken Leis­tung im Hin­spiel gegen den FC Malaga wird das All­rounder-Talent vor­aus­sicht­lich auch heute Abend in der Startelf stehen. In einem Por­trait erklärt Richard Lei­pold, warum der VW-Käfer unter den Fuß­bal­lern für den BVB genauso wichtig ist wie Star­schnitt-Typen der Kate­gorie Götze und Reus.
faz​.net

Ronny ver­län­gert bis 2017
Man sieht nur mit dem Herzen gut
Es war der wohl größte Coup von Michael Preetz. Nur wenige Minuten zuvor hatte der Hertha-Manager vor dem Sky-Mikrofon den Ahnungs­losen gemimt, als der Sta­di­on­spre­cher plötz­lich und kurz vor Beginn der Spit­zen­partie gegen Ein­tracht Braun­schweig die über­ra­schende Ver­trags­ver­län­ge­rung von Ronny ver­lauten ließ. Offenbar eine Her­zens­ent­schei­dung des gest­rigen Match­win­ners, wie Stefan Her­manns im Tages­spiegel“ erklärt.
tages​spiegel​.de

Abi­dals Come­back nach Leber­trans­plan­ta­tion
Die Rück­kehr des Königs
Eric Abdidal, den sie beim FC Bar­ce­lona nur König nennen, hat am Wochen­ende sein umju­beltes Come­back gegeben. Auf­grund eines Leber­krebs­lei­dens und einer dar­auf­fol­genden Leber­trans­plan­ta­tion musste der Links­ver­tei­diger rund ein Jahr pau­sieren. Alex Raack über ein Vor­bild wider Willen und die medi­zi­ni­schen Hin­ter­gründe eines bewun­derns­werten Come­backs.
11freunde​.de

United ver­liert das Man­chester-Derby
Das Gesicht der Schmerzen
Der Gesichts­aus­druck von Phil Jones lässt Schlimmes ver­muten: Eine Sauna-Begeg­nung mit Cindy aus Mar­zahn oder ein Hör­buch von Edmund Stoiber? Gott sei Dank ist nur der 2:1‑Siegtreffer von Sergio Agüero im Man­chester-Derby schuld an der unfrei­wil­ligen Gri­masse des Man-United-Ver­tei­di­gers. 
balls​.ie

Video des Tages: Wenn Tor­hüter zum Dribb­ling ansetzen
Der Chievo Diego
Dass in Chievo Veronas Tor­wart Chris­tian Pug­gioni mehr steckt als nur ein Tor­wart, wollte er im Spiel gegen Udi­nese Calcio beweisen. Im Stile von Diego Mara­dona suchte er das Eins-gegen-Eins mit Natio­nal­stürmer di Natale. Der ange­strebte Hackentrick ent­puppte sich aller­dings als ein Luft­loch-Über­steiger und endete mit einem Gegentor…
bolzen​-online​.de

Der 11FREUNDE Dau­er­kar­ten­be­reich
Back in black
Das waren noch Zeiten. Fuß­ball­schuhe in schwarz und aus echtem Leder. Für alle, die es sowohl klas­sisch als auch stil­voll mögen, und denen die heu­tigen Farb-Trends zu bunt geworden sind, ver­losen wir den Retro­Star Classic“.
11freunde​.de/​d​a​u​e​r​karte
retro​-star​.com

Happy Bir­thday
Robbie Fowler gilt als Sinn­bild eines eng­li­schen Stra­ßen­fuß­bal­lers, der in einem Pro­blem­be­zirk der Arbei­ter­stadt Liver­pool groß wurde. Obwohl sein Herz für den Stadt­ri­valen aus Everton schlug, wurde der Angreifer Mitte der Neun­ziger zur Ikone des FC Liver­pool. An der Seite einer wei­teren Liver­pooler Legende, Ian Rush, ent­puppte sich Fowler als echte Tor­ma­schine. Binnen zweier auf­ein­an­der­fol­gender Spiel­zeiten erzielte er für die Reds“ ganze 67 Trefer und schaffte 1994 gegen Arsenal sogar einen Hat­trick inner­halb von nur fünf Minuten. 2001 gelang ihm an der Anfield Road eine Art Mini-Triple“ in Form von Liga­pokal, FA-Cup und Uefa-Pokal. Durch eine schwere Kreuz­band­riss­ver­let­zung drei Jahre zuvor, hatte die Kar­riere des ehe­ma­ligen Natio­nal­spie­lers jedoch bereits einen großen Knick erlitten. Neben Skan­dalen um schwu­len­feind­liche Äuße­rungen und einen omi­nösen Kokain-Jubel machte Fowler fast nur noch durch jähr­liche Wechsel auf sich auf­merksam. Nach einem Jahr in Aus­tra­lien lässt er nun seine Kar­riere in Thai­land aus­klingen. Robbie Fowler wird heute 38 Jahre alt.