Fast wäre es den Schweden gelungen, den Ver­lauf des EM-Vor­run­den­spiels gegen Spa­nien kom­plett auf den Kopf zu stellen. In der 61. Minute kam Alex­ander Isak beim Stand von 0:0 an der rechten Straf­raum­grenze an den Ball. Auf engem Raum tän­zelte der Schwede drei Spa­nier aus, ging noch ein paar Schritte in Rich­tung Grund­linie und legte quer auf seinen Sturm­kol­legen Marcus Berg, der den Ball eigent­lich nur noch aus wenigen Metern im Tor unter­bringen musste. Der 34-Jäh­rige schlug aller­dings ein Luft­loch, die Groß­chance war ver­geben und damit die Chancen, dem Favo­riten ein Bein zu stellen und die Wei­chen früh­zeitig auf Ach­tel­fi­nale zu stellen.

Über weite Stre­cken waren die Schweden den Spa­niern unter­legen gewesen. Wenn es mal gefähr­lich wurde, dann dank des 21-jäh­rigen Isak. In der 41. Minute hätte er sogar für die Füh­rung sorgen können, sein Schuss wurde von Marcos Llo­rente aller­dings auf der Linie noch an den Pfosten gelenkt. Viel fehlte nicht und Isak wäre zum Mann des Spiels geworden. Doch auch ohne Treffer im Auf­takt­spiel ist der Rechtsfuß die große Hoff­nung der Schweden auf eine erfolg­reiche EM. Nach der Knie­ver­let­zung seines Sturm­kol­legen Zlatan Ibra­hi­mović ruht noch mehr Ver­ant­wor­tung auf den schmalen Schul­tern des jungen Stür­mers. Kann er sie erfüllen? Und steht ihm viel­leicht sogar eine ähn­lich große Kar­riere wie Ibra­hi­mović bevor?

Halb Europa jagte Isak – der BVB bekam ihn

Gewisse Par­al­lelen zwi­schen den beiden Schweden sind kaum zu über­sehen. Isak ist in Solna geboren, einem Vorort der schwe­di­schen Haupt­stadt Stock­holm. Beim ört­li­chen AIK Solna gab er mit 16 Jahren sein Debüt in der Alls­venskan, der höchsten Spiel­klasse Schwe­dens. Ibra­hi­mović stammt aus Malmö und debü­tierte für Malmö FF in der Alls­venskan. Anschlie­ßend nahmen beide Kar­rieren rasant Fahrt auf. Mit 19 Jahren wech­selte Ibra­hi­mović 2001 für eine Ablöse von 7,8 Mil­lionen Euro zum nie­der­län­di­schen Spit­zen­club Ajax Ams­terdam. Isak ver­ließ seine Heimat noch etwas früher, schon als 17-Jäh­riger ging es im Januar 2017 vom AIK Solna zu Borussia Dort­mund. Ablöse: 8,6 Mil­lionen Euro. Schon damals waren zahl­reiche Spit­zen­ver­eine aus ganz Europa an dem Talent inter­es­siert, der Teen­ager mit Wur­zeln in Eri­trea ent­schied sich aber für einen Wechsel zur Talent­schmiede des BVB. Hier sah der Youngster die besten Chancen sich zu ent­wi­ckeln.

Wäh­rend Zlatan“ bei Ajax schnell zu über­zeugen wusste und drei Jahre später den nächsten Kar­rie­re­schritt zu Juventus Turin vollzog, musste Isak zunächst jedoch einen Schritt zurück machen, um dann zwei Schritte nach vorne zu gehen.

Beim BVB kam er in den ersten zwei Jahren näm­lich kaum zum Ein­satz, die Kon­kur­renz, u.a. bestehend aus Pierre-Eme­rick Aub­ameyang und später Paco Alcacer war ein­fach zu groß. Statt in der Bun­des­liga lief er vor­nehm­lich für die zweite Mann­schaft der Borussia in der Regio­nal­liga West auf. Nicht die große Bühne, son­dern Fahrten zu abge­stürzten Tra­di­ti­ons­klubs und auf­stre­benden Dorf­ver­einen. Des­halb ent­schied sich der 1,92-Meter große Stürmer im Januar 2019 für eine sechs­mo­na­tige Leihe in die nie­der­län­di­sche Ere­di­visie zu Willem II Til­burg. Wie auch Ibra­hi­mović wollte Isak in der hol­län­di­schen Pro­vinz reifen und Spiel­praxis sam­meln. Dies gelang vor­treff­lich. Dank 13 Tref­fern in 16 Liga­spielen kehrte Isak mit neuem Selbst­ver­trauen nach Dort­mund zurück. Lucien Favre hatte für Isak aller­dings trotzdem keine Ver­wen­dung, sodass der BVB ihn im Sommer 2019 für eine Ablöse von 6,5 Mil­lionen Euro an Real Sociedad San Sebas­tián ver­kaufte. Damals traute der BVB ihm den Durch­bruch in der Bun­des­liga nicht zu, ließ sich aber eine Rück­kauf­op­tion in den Ver­trag ein­bauen, wes­halb der BVB Isak bis Sommer 2022 für 30 Mil­lionen Euro zurück nach Dort­mund holen kann. Das zeigt: Abge­schlossen mit ihrem Talent haben die Schwarz-Gelben nicht. Schon in der Pres­se­mit­tei­lung zum Wechsel hieß es damals: Wir wün­schen Alex in Spa­nien den größt­mög­li­chen Erfolg und werden seine Leis­tungen genau beob­achten.“

Und zu beob­achten gab es dort in den letzten zwei Jahren einiges. Auf die Debüt­saison mit neun Tref­fern, folgten 17 Sai­son­tore in der ver­gan­genen Spiel­zeit. Seit seinem Wechsel ins Bas­ken­land ist Isaks Markt­wert von 8 auf 40 Mil­lionen Euro gestiegen. Der 21-Jäh­rige hat den kleinen Kar­rie­re­knick in Dort­mund über­standen und ist wieder eines der span­nendsten Sturm­ta­lente Europas. In Schwe­dens EM-Kader hat er gemeinsam mit Dejan Kulu­sevski den höchsten Markt­wert.

Viel­leicht ver­lief Ibra­hi­mo­vićs Auf­stieg zum Welt­star noch etwas gerad­li­niger, doch momentan sieht es tat­säch­lich so aus, als ob Isaks Kar­riere einen ähn­li­chen Ver­lauf nehmen und ihn schon in wenigen Jahren eben­falls zu einem euro­päi­schen Top­klub führen könnte.