Der 11FREUNDE-Jahresrückblick: März/April

»Der Fehler meines Lebens«

Uli Hoeneß muss in den Knast, die Bayern gewinnen trotzdem die Meisterschaft – das passierte im März und April!

imago images

MÄRZ

Aufreger des Monats
:
Bayern früher Meister als jemals zuvor
Dass die Bayern in diesem Jahr Meister werden würden, daran hatte wohl kaum jemand gezweifelt. Es lief einfach zu perfekt unter dem neuen Trainer Guardiola, als dass irgendjemand die 24. Meisterschaft des Rekordmeisters hätte verhindern können. Vor dem 27. Spieltag hatten die Münchner bereits 24 Spiele gewonnen, und plötzlich konnte man schon nach dem Auswärtsspiel gegen Hertha BSC Meister werden. Im März. Sieben Wochen vor dem Ende der Spielzeit. Wie nicht anders zu erwarten gewannen die Bayern das Spiel mit 3:1 und gingen so als frühester Meister aller Zeiten in die Geschichte ein. Und die größte Sorge, die Pep Guardiola in dieser Zeit hatte, war die Weißbier-Dusche über seinen Designer-Anzug.



Spieler des Monats:
Klaas-Jan Huntelaar

Im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sorgte Klaas-Jan Huntelaar für einen denkwürdigen Auftritt: Einerseits schoss er die TSG mit einem Dreierpack quasi alleine ab, andererseits sorgte er zeitweise für noch mehr Sorgenfalten auf der Stirn des damaligen Trainers Jens Keller. In der 31. Minute hätte der Holländer bereits einen lupenreinen Hattrick erzielen können, als Schalke einen Elfmeter zugesprochen bekam. Huntelaar chippte den Ball auf feinste Panenka-Weise in die Mitte – blöd nur, dass Casteels im Tor der Hoffenheimer stehenblieb und den Ball locker aus der Luft pflückte. Huntelaar legte trotzdem noch einen Treffer nach und nahm die Aktion nach dem Spiel mit Humor.



Video des Monats
:
Manchester United City
Wenn ein Trainer bei einem neuem Klub unterschreibt, folgen nicht selten beidseitige Lobeshymnen: Der Verein freut sich einen großartigen Trainer verpflichtet zu haben, der Trainer ist stolz, bei einem Verein mit Tradition arbeiten zu dürfen. Pep Guardiola beispielsweise überraschte die Journalisten sogar mit erstaunlich gutem Deutsch. Nicht ganz so gut vorbereitet hatte sich allerdings Manuel Pellegrini, als er bei Manchester City unterschrieb. Ganz beiläufig verwechselte er die Stadtrivalen aus Manchester und freute sich, bei Manchester United arbeiten zu dürfen. Kann ja mal passieren. 



Schlagzeile des Monats:
»Urteil im Hoeneß-Prozess Dreieinhalb Jahre Haft!«

Ebenfalls in diesem Monat endetet eine Ära in München auf unrühmliche Art und Weise: Denn 14 Monate nach seiner Selbstanzeige wurde das Urteil im Prozess um Uli Hoeneß gesprochen. Der damalige Präsident und absolute Identifikationsfigur des FC Bayern wurde der Steuerhinterziehung schuldig gesprochen und zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.  Hoeneß verzichtete auf Revision, bezeichnete die Tat als »Fehler seines Lebens«  und trat vom Präsidentschaftsamt sowie vom Aufsichtsratsposten beim FC Bayern München zurück.