Shit hap­pens“ oder halt eben own goal hap­pens“. Die Par­tien der letzten Tage hatten einige Bei­spiele am Start: Von Barcas Dani Alves Tor im Spiel gegen Spartak Moskau über Tommy Smith von Ips­wich, der für Wol­ver­hampton ein Tor schoss, bis zu Juhani Ojalas von den Young Boys, der eines der fünf Tore von Liver­pool gleich selbst ver­wer­tete. Und da war noch die Partie Pan­io­nios Beat gegen OFI Kreta, die 2:1 aus­ging. Alle ver­wer­teten Tore schossen die Mann­schaften gegen sich selbst.

Assaf Mendes
Wenn Wind­ver­hält­nisse so schlecht sind, wie wäh­rend der Partie von Mac­cabi Haifa gegen Dynamo Kiev am 29. Februar dieses Jahres, nützt der stärkste Schuss nichts mehr. Mac­cabis Tor­wart Assaf Mendes konnte nur zusehen, wie der Wind seinen Aus­kick sanft ins Tor zurück­trug. Zum Glück war es nur ein Test­spiel.

Evgen Eli­seev
Cher­no­mo­rets Burgas gegen FK Zakar­pattya Uzh­gorod im Juli dieses Jahres endete mit 3:2. Einer der Tor­schützen war Evgen Eli­seev, der einen unfrei­wil­ligen Rück­pass spielte. Statt den Ball mit den Händen abzu­wehren, ver­suchte es Tor­hüter Olek­sandr Nad mit dem Kopf. Ohne Erfolg. Wer der beiden trägt mehr Schuld? Egal. Haupt­sache Sieg.

Festus Baise
Der Nige­ria­ni­sche Ver­tei­diger Festus Baise von Sun Hei SC hat nach seinem Eigentor nur noch ein Lächeln her­vor­zu­bringen. Sun Hei ver­liert mit 3:2 gegen Citizen AA im Dezember 2011. Die Zei­tungen titeln: Scor­pion King“. Wenn schon Pech, dann wenigs­tens ele­gantes Pech.

Jurgen Sie­rens
Vor lauter Ball den Ball nicht mehr gesehen? Tor­wart Jurgen Sier­gens von KSV Roeselare macht´s vor, trotzdem gewinnt Ander­lecht die Partie mit 3:1. Geschehen im November 2009.

Inigo Mar­tinez
Was Inigo Mar­tinez der spa­ni­schen U21 wirk­lich mit dem Ball machen wollte, weiß wohl nur er. Tor­wart David De Gea ist chan­cenlos. Ist ja auch egal, wenn man in der EM-Qua­li­fi­ka­tion 2011 gegen Geor­gien schon mit 6:0 führt.

Andres Escobar
An der Welt­meis­ter­schaft 1994 in den USA trafen die Kolum­bianer am 22. Juni auf die Gast­geber. Ver­tei­diger und Kapitän Andres Escobar ver­suchte ener­gisch zu ver­tei­digen und ver­wer­tete eine Tor­chance gleich selbst. Tra­gisch ist die Geschichte seiner Ermor­dung, die mit diesem Eigentor in Ver­bin­dung stehen soll. Kolum­bien verlor 1:2 und schied aus.

Helmut Winklhofer
Es war Helmut Winklho­fers erstes Spiel für die Bayern. Am 10. August 1985 trafen sie auf Bayer Uer­dingen. Bayern verlor mit 1:0. Der Schütze: Helmut Winklhofer. Der Tor­wart: Jean-Marie Pfaff. Die Aus­zeich­nung: Tor des Monats. Die Bayern-Füh­rung unter­sagte den Spie­lern die Ent­ge­gen­nahme des Preises.

Frank Rohde
Noch ein Tor des Monats: Am ersten Spieltag im Juli der Saison 1993/94 wollte Her­thas Libero Frank Rohde nur einen Rück­pass zu Tor­wart Walter Jung­hans spielen. Der Ball machte genau in dem Moment einen unvor­her­seh­baren Hüpfer. Der Keeper trat ins Leere und konnte dem Ball nur noch nach­stürzen. Auch Frank Rohde ver­zich­tete auf die Medaille. Wenigs­tens stand am Ende nur 1:1 gegen den FC Carl Zeiss Jena.

Ashraf Soliman
Das israe­li­sche Pokal-Spiel gegen Hapoel Afula war eigent­lich schon ent­schieden, da schickte Ashraf Soliman von Mac­cabi Umm al-Fahm sein eigenes Team mit dem Tor zum 2:2 in die Ver­län­ge­rung. Er machte es wieder gut und schoss anschlie­ßend den 3:2‑Siegestreffer.

Unbe­kannt
Alles muss man selber machen: Weil es DVSC-TEVA im unga­ri­schen Cup nicht selbst gelingt den Elf­meter zu ver­wan­deln, greift ein Spieler vom FC Fehervar mit einem Nach­schuss ein. Ansonsten wäre es wegen des Hin­spiels (2:1) zu einer Ver­län­ge­rung gekommen.