Seite 2: Seite 2: „Unser Erfolg ist mit den Choreos verknüpft"

Danny da Costa

… über den Applaus des Geg­ners

Nor­ma­ler­weise gehen die Leute in Eng­land nach einem Spiel direkt nach Hause. Die Mann­schaft bedankt sich schließ­lich nicht noch aus­giebig vor der Kurve. Doch nach unserem Spiel im Halb­fi­nale der Europa League 2019 bei Chelsea sind viele eng­li­sche Anhänger an der Stam­ford Bridge geblieben, um uns zu applau­dieren. Unsere Fans waren sowieso noch zu Tau­senden im Sta­dion, um uns nach der Nie­der­lage im Elf­me­ter­schießen auf­zu­bauen. Auch ich habe mit den Tränen gekämpft und war gleich­zeitig fas­zi­niert von diesen Ein­drü­cken. Allein der Gedanke an diese Momente löst bei mir direkt Gän­se­haut aus.

Unmit­telbar nach dem letzten Elf­meter kam David Luiz zu mir und sagte: Es ist unglaub­lich, wie ihr auf­ge­treten seid. Wenn ihr diesen Ein­satz bei­be­haltet, werdet ihr auch in Zukunft solche großen Spiele erleben. Kopf hoch!“ Als ich im Pro­fi­be­reich ankam, war er der beste Innen­ver­tei­diger der Welt. Von einem so großen Spieler diese Sätze zu hören, hat mir viel bedeutet. Wir haben die Tri­kots getauscht; seines bewahre ich bis heute wie einen Schatz auf.

Einige Wochen nach dieser Saison unter­hielt ich mich lange mit einem unserer Vor­sänger. Ich habe ihm gesagt, wie viel uns die Cho­reos bei jedem Heim­spiel in der Europa League bedeutet haben. Es war jedes Mal so ein gutes Gefühl gewesen, die Stufen hoch zum Platz zu nehmen und dann zu erbli­cken, was sich die Fans wieder haben ein­fallen lassen.

Er hat mir erklärt, was die Fans in jener Saison alles auf sich genommen haben – an Reisen, an Kosten und auch an Arbeit für diese Cho­reo­gra­fien. Für mich ist unser sport­li­cher Erfolg direkt mit diesen Aktionen auf den Rängen ver­knüpft. Auf den Gängen vor unseren Kabinen hängen heute die Bilder von jedem ein­zelnen Spiel aus jener Saison. Ich schaue drauf und bekomme sofort ein gutes Gefühl.