In Deutsch­land würde sicher­lich so schnell nie­mand Daum für einen sol­chen Orden emp­fehlen – wegen seiner Koka­inaf­färe im Jahr 2000. Sollte Daum tat­säch­lich das tür­ki­sche Ver­dienst­kreuz bekommen, so wäre er der erste aus­län­di­sche Trainer, dem diese Aus­zeich­nung ver­liehen würde. Fener­bahces Vize-Prä­si­dent schlug Daum vor, weil er ihn für einen her­vor­ra­genden Wer­be­bot­schafter hält. Dieser deut­sche Fuß­ball­lehrer macht die beste Reklame für die Türkei. Überall wo er auf­tritt, sorgt er für Auf­sehen und äußert sich stets positiv über unser Land. Er zeigt sein Herz für die Türkei“, sagte Nihat Özdemir.