Albert Celades sieht nicht beson­ders benei­dens­wert aus, wie er im Pres­se­raum der Lon­doner Stam­ford Bridge sitzt und über das erste Spiel der neuen Cham­pions-League-Saison redet. Reich­lich flos­kel­lastig erklärt er: Gegen Chelsea haben wir eine sehr große und auf­re­gende Auf­gabe vor uns.“ Der neue Trainer Valen­cias wirkt irgendwie ver­loren und im Stich gelassen. In gewisser Weise ist er das auch, denn von­seiten der Mann­schaft leistet dem Trainer nie­mand Gesell­schaft. Obwohl es eine UEFA-Anord­nung ist, min­des­tens einen Spieler bei der Pres­se­kon­fe­renz zu haben, schwänzte die Mann­schaft den Termin. Der Grund ist Ver­är­ge­rung über die Ent­las­sung von Ex-Trainer Mar­ce­lino.

Hun­dertster Geburtstag

Dabei lief das Jahr 2019 für den FC Valencia, der im Mai seinen hun­dertsten Ver­eins­ge­burtstag fei­erte, ziem­lich gut. Stan­des­gemäß kochte der Verein für die Geburts­tags­fei­er­lich­keiten einer über­große Paella Valen­ciana, die am Sta­dion, dem legen­dären Mes­talla, aus­ge­schenkt wurde. Und das schönste Geschenk machten sich die Fle­der­mäuse selbst: Im Mai bezwang Valencia den FC Bar­ce­lona im Pokal­fi­nale. Damit ging erst­mals seit zehn Jahren wieder ein Titel in die Hafen­stadt. Der Pokal­sieg trug die Hand­schrift von Trainer Mar­ce­lino. Sein Spiel­stil: eher prag­ma­tisch als auf­re­gend. Doch was nicht immer schön aussah, mün­dete im Erfolg. Das brachte ihm große Sym­pa­thien bei Fans und Spie­lern ein. 

Am ver­gan­genen Mitt­woch ent­ließ Klub­be­sitzer Peter Lim den Erfolgs­trainer. Nach der zwei­ma­ligen Qua­li­fi­ka­tion für die Cham­pions League, dem Sieg in der Copa und nur drei Liga­spielen in der neune Saison. Das erzürnt die Stadt, denn unter Mar­ce­lino war der Klub nach tur­bu­lenten Zeiten end­lich mal in ruhigem Fahr­was­sern. Und es erzürnt die Mann­schaft, die gerne mit dem Trainer weiter gear­beitet hätte.

Peter Lim über­nahm den Klub 2014, der zu Beginn des Jahr­tau­sends noch Titel gewann, später aber in erster Linie Schulden anhäufte. Denn nach den Meis­ter­schaften 2002 und der Meis­ter­schaft und dem Sieg im UEFA-Cup 2004 überkam den Klub von der Costa del Azahar die Hybris.