1.) Das Hand­spiel wird end­lich so gehand­habt, dass es jeder nach­voll­ziehen kann.

2.) Brust­spon­soren nur pas­send zu den Ver­eins­farben oder Schwarz/​weiß.

3.) Keine Ärmel­spon­soren.

4.) Die Liga ver­pflichtet sich, jedes Jahr einen Fuss­ball Manager her­aus­zu­geben, der die per­fekte Mischung aus FM08, Anstoss 3 und Bun­des­liga Manager Pro­fes­sional dar­stellt.

5.) Nicht mehr diese Tra­ding Cards. Wir sind hier nicht bei Yu-Gi-Oh.

6.) Keine Tor­musik.

7.) Keine Ein­lauf­musik.

8.) Keine ver­dammte Musik!

9.) 15:30 Uhr. Ihr wisst, was wir meinen.

10.) Sky muss wieder Pre­miere heißen und/​oder eine alter­na­tive Werner-Hansch-Ton­spur anbieten.

11.) Sta­di­on­verbot bei Ras­sismus, Sexismus oder Homo­phobie.

12.) Wie­der­zu­las­sung von unüber­dachten Sta­dien. Pap­peln im Hin­ter­grund sind wichtig. Trau­er­weiden gehen aber auch.

13.) Eine neues Bun­des­liga-Logo. Wir schlagen vor: Einen schwarz-weißen Ball in der Mitte, eine Art schwarz-oran­ge­far­bener Regen­bogen drum­herum.

14.) Keine far­bigen Fuß­ball­schuhe. Außer sie werden von exzen­tri­schen, bra­si­lia­ni­schen Stür­mern getragen.

15.) Einmal in der Saison muss sich jemand den Arsch abla­chen” oder einen Skandal!” wit­tern.

16.) Gelder für TV-Rechte dürfen zwar hoch­ge­trieben werden, aber Sender müssen sich in diesem Zuge bereit erklären, neue Bun­des­liga Clas­sics auf­zu­nehmen, in denen Werner Lorant ständig Unfassbar” mur­melt und Peter Neururer lachend meint: Hahaha, ja, das waren Zeiten. 2013…”.

17.) Bei jedem Trai­ner­wechsel muss Peter Neururer zumin­dest ins Gespräch gebracht werden.

18.) Keine Aren­a­karten. Wir besitzen alle Bar­geld.

19.) Kein Light-Bier.

20.) Nur regio­nale Braue­reien in den Sta­dien zulassen.

21.) Tor­jubel auf dem Zaun ist wieder erlaubt.

22.) Tor­jubel ohne Trikot ist wieder erlaubt.

23.) Cho­reo­gra­fierte Ich-rühre-in-einer-Schüssel-Jubel werden vors Zivil­ge­richt gebracht.

24.) Es darf wieder Jesus auf dem Unter­hemd gegrüßt werden.

25.) Keine Spiel­tags­schals. Aus­ge­nommen ist davon selbst­ver­ständ­lich die 1. Pokal­runde in einem ost­west­fä­li­schen Vorort. Apropos: Gespielt wird, wo gespielt wird. Und wenn das ein wel­liger Dorf­sport­platz ist, dann ist das eben so.