Seite 3: Auf den Spuren von Vardy und Co.

Und so erin­nert nicht nur die Geschichte Ciro Immo­biles ein wenig an die Erfolgs­strähne Jamie Vardys, son­dern auch die Kad­er­kon­stel­la­tion Lazios an die Lei­ces­ters. Denn neben hoch ver­an­lagten Tech­ni­kern wie etwa Riyad Mahrez und Über­ra­schungen wie N´Golo Kante, sorgten auch Rou­ti­niers wie Wes Morgan und Robert Huth in der Meis­ter­saison für ein bunte Mischung an unter­schied­li­chen Spie­ler­typen in den Reihen der Foxes. Und wäh­rend auch Inz­aghi in den ver­gan­genen Jahren nicht dafür bekannt geworden ist, der Ver­eins­füh­rungen bei Neu­ver­pflich­tungen die Pis­tole auf die Brust zu setzen, erfreuten sich auch Lei­ces­ters Ver­ant­wort­liche an Ranieris Genüg­sam­keit.

Doch um ein zweites Wunder im Titel­rennen mit den ganz Großen zu schaffen, werden die kom­menden Wochen und die Par­tien gegen die eins­tigen Top­mann­schaften Ita­liens von ent­schei­dender Bedeu­tung sein. Denn ehe die Laziali am kom­menden Sonntag im Derby gegen die AS Roma antreten werden, duel­lieren die Laziali sich zunächst am heu­tigen Abend im Pokal mit der SSC Neapel. Und wenn Anfang Februar das wie­der­erstarkte Inter im di Olim­pico gas­tiert, werden die Mannen in hell­blau mög­li­cher­weise die Chance bekommen, am direkten Kon­kur­renten vorbei zu ziehen und Juventus Turin noch näher auf die Pelle zu rücken. Noch ist dies nur ein Traum, ebenso wie er es für die Spieler Lei­cester Citys 2016 gewesen war. Doch nach Wochen einer ein­zig­ar­tigen Erfolgs­welle mussten sie auch auf der Insel fest­stellen, dass sich selbst die kühnsten Träume rea­li­sieren lassen.