1.

Spit­zen­reiter unter den Spit­zen­rei­tern ist wenig über­ra­schend der FC Bayern Mün­chen. 773, in Worten sie­ben­hun­der­drei­und­siebzig Mal führten die Bayern die Tabelle an – und damit öfter, als die sieben fol­genden Ver­eine in dieser Kate­gorie zusammen. Dort­mund, Mön­chen­glad­bach, Bremen, Ham­burg, Kai­sers­lau­tern, Köln und Lever­kusen kommen gemeinsam auf 759 Tabel­len­füh­rungen.

2.

Von diesen Klubs ist Bayer Lever­kusen der ein­zige, der noch nie die Meis­ter­schaft gewinnen konnte. Dafür hat Bayer aber auch die wenigsten Sai­sons im Ober­haus vor­zu­weisen, näm­lich 39. Die Top 10“ kom­plet­tieren Schalke und Frank­furt, beide in der Bun­des­liga eben­falls noch titellos. Wobei, die Ein­tracht wurde ja immerhin schon mal Ran­da­le­meister.

3.

Apropos Ran­da­le­meister: Die SGE belegt auch in der ewigen Tabelle der Geld­strafen den ersten Platz. Ewig heißt in diesem Fall seit der Saison 2012/2013. Laut fuss​ball​mafia​.de bekam die Ein­tracht in diesem Zeit­raum für 58 geahn­dete Vor­fälle 24 Strafen im Wert von 845.000 Euro auf­ge­brummt. Nimmt man den ent­gan­genen Gewinn durch (Teil-) Aus­schlüsse von Fans dazu, beläuft sich der Gesamt­schaden auf 1,137 Mil­lionen Euro. Nach dieser Rech­nung heißt der Tabel­len­führer aller­dings Dynamo Dresden, denen ein Schaden von 1,141 Mil­lionen ent­stand. Auf dem letzten Platz in diesem Ran­king liegt übri­gens die TuS Koblenz. Gesamt­schaden: 750 Euro.

4.

Von den aktu­ellen Bun­des­li­ga­ver­einen stand nur ein Klub noch nie an der Spitze des Tableaus. Einzig der FC Augs­burg konnte sich noch nie Tabel­len­führer schimpfen. Im mitt­ler­weile achten Jahr der Liga­zu­ge­hö­rig­keit wird es zwar langsam mal Zeit, die Chancen stehen aller­dings zuge­ge­be­ner­maßen nicht so gut. Doch in Augs­burg gilt schon die durch­gän­gige Bun­des­li­ga­zu­ge­hö­rig­keit seit 2011/2012 als Erfolg. 11FREUNDE emp­fiehlt: Greif nach den Sternen, FCA.

5.

Unglaub­lich, aber wahr: Auch der aktuell Letzte der zweiten Liga, der MSV Duis­burg, führte mal die Bun­des­li­ga­ta­belle an. Das war am 22. Spieltag der Saison 1993/1994. Noch ein biss­chen unglaub­li­cher, aber ebenso wahr: Die Zebras“ hatten damals eine nega­tive Tor­dif­fe­renz. Bis heute ein­malig. Der dama­lige Ver­tei­diger Joa­chim Hopp sagte 2012 gegen­über 11FREUNDE über die defen­sive Duis­burger Spiel­weise: Oft ging es gut. Aber es gab eben auch die Spiele, in denen wir richtig auf den Sack bekommen haben.“ Hätten wir das auch geklärt.