Hin­weis: Der Artikel erschien erst­mals im Sep­tember 2019.

Auf der Face­book-Seite L’urlo della Nord“ haben sich ges­tern Inter-Fans zu Wort gemeldet, die laut eigener Aus­sage stell­ver­tre­tend für die Fans der Mai­länder Nord­kurve spre­chen. Der offene Brief wurde extra auch auf Eng­lisch ver­öf­fent­licht. Hier die sinn­ge­mäße Über­set­zung.

Hi Romelu 
We are wri­ting you on behalf of Curva Nord, yes the guys who wel­comed you at your arrival in Milan. We are really sorry you thought that what hap­pened in Cagliari was racist.“

Was das heißt:
Hallo Romelo
Wir schreiben dir im Auf­trag der Curva Nord, genau, wir sind die Typen, die dich bei deiner Ankunft in Mai­land will­kommen geheißen haben. Uns tut über­haupt nichts leid, und du bist ein Idiot, wenn du denkst, in Cagliari gäbe es Ras­sisten.“

You have to under­stand that Italy is not like many other north european coun­tries where racism is a REAL pro­blem.“

Was das heißt:
Du musst ver­stehen: Ita­lien steht über allem. Ita­liener sind die besten Men­schen der Welt. Ita­lien liegt übri­gens in Nord­eu­ropa, wuss­test du wahr­schein­lich nicht, weil du wahr­schein­lich ein biss­chen blöde bist. Aber dafür kannst du ja nichts… Jeden­falls sind andere Länder und Men­schen aus anderen Län­dern der letzte Dreck. Eigent­lich sind alle, die nicht weiß sind und aus Mai­land kommen und deren Vor­fahren nicht schon unter Duce Mus­so­lini tapfer dem Vater­land gedient haben, der letzte Dreck. Und, schreib dir das hinter deine schwarzen Ohren: Ras­sismus ist in Ita­lien über­haupt kein Pro­blem.“

We under­stand that it could have seemed racist to you but it is not like that. In Italy we use some ›ways‹ only to ›help‹ our teams and to try to make our oppon­ents ner­vous, not for racism but to mess them up.“

Was das heißt:
Wir ver­stehen, dass du etwas blöde und wahr­schein­lich auch über­emp­find­lich bist, so seid ihr halt. Und wir ver­stehen natür­lich auch, dass du des­wegen – fälsch­li­cher­weise – glauben könn­test, dass Affen­laute, die dir ent­gegen gebrüllt werden, ras­sis­tisch gemeint sein könnten. Aber, lass dir das gesagt sein: Das hat mit Ras­sismus über­haupt nichts zu tun. In Ita­lien machen wir Fans das, um geg­ne­ri­sche Spieler nervös zu machen. Bitte respek­tiere das.“

We are a mul­ti­ethnic fans orga­ni­za­tion and we have always wel­comed players from ever­y­where. However, we have always used that ›way‹ with other teams’ players in the past and we pro­bably will in the future. We are not racist and so are not the Cagliari fans.“

Was das heißt:
Wir als orga­ni­sierte Fans sind offen und tole­rant gegen­über anderen Kul­turen. Wir haben über­haupt kein Pro­blem mit Aus­län­dern, wir essen zum Bei­spiel gerne Döner und der Kol­lege eines unserer Mit­glieder hat einen Bruder, der einen Cousin hat, der neu­lich in der Stra­ßen­bahn nicht den Platz gewech­selt hat, obwohl sich ein Afri­kaner oder Inder oder Chi­nese – das ist ja alles irgendwie das gleiche – neben ihn gesetzt hatte. Das mit den Affen­lauten haben wir übri­gens schon immer so gemacht und wir werden es auch wei­terhin tun. Wenn du damit ein Pro­blem hast, ist uns das doch egal. Sei nicht so hyper­sen­sibel. Schieß gefäl­ligst Tore und halt abseits vom Platz den Mund. Sei froh, dass wir nur Affen­laute brüllen. Unsere Väter hätten einen wie dich noch mit Fackeln durch die Straßen gejagt. Wir sind keine Ras­sisten. Und die Cagliari-Fans auch nicht.“

You have to under­stand that in all Ita­lian sta­diums people cheer for their teams but at the same time they use to cheer against the oppon­ents not for racism but to ›help‹ their own team.“

Was das heißt:
Geht das nicht in deinen Schädel? In Ita­lien jubeln wir unserem Team zu und gleich­zeitig brüllen wir gegen das andere Team an. Muss man des­wegen gleich die Ras­sismus-Keule schwingen? Wir wollen nur dem Team helfen. Also auch dir. Das wird man ja wohl nochmal äffen dürfen.“