Bra­si­lia­ni­sche Künstler im Frank­furter Osten

FC Ger­mania 199 Enk­heim – TV Pre­un­ges­heim (Kreis­liga A, Frankfurt/​Main)

Der FC Ger­mania Enk­heim ist Grün­dungs­mit­glied des deut­schen Foot­volley-Ver­bands. Ursprüng­lich aus Bra­si­lien, besteht die Kunst dieser Sportart darin, den Ball ohne Boden­kon­takt über ein Netz zu spielen – volley eben. Für den Tag der Ama­teure haben sich die 1. Herren des tra­di­tio­nellen Fuß­balls ange­meldet, bei sol­chen Rah­men­be­din­gungen im Verein erwarten wir am 11. Oktober im Kreis­li­ga­spiel gegen den TV Pre­un­ges­heim ein wahres Joga Bonito“-Spektakel. Gepflegtes Kurz­pass­spiel sollte hier ebenso ver­boten sein wie bunte Schuhe. Im Trai­ning haben wir nur eine Regel: 1.) Tore nur aus der Luft, 2.) Passen ist erst erlaubt, wenn zuvor min­des­tens zwei Gegner über­spielt wurden – im wahrsten Sinne des Wortes“, so Pres­se­spre­cher Moritz Pow­alka.
11FREUNDE findet: richtig so. Lap­top­trainer und Daten­ana­lysten haben das schöne Spiel die längste Zeit zer­stört. Und wenn man dar­über hinaus wie die Ger­mania noch Auf­stiegs­pläne ver­folgt, gilt es umso mehr, den eigenen Ansprü­chen gerecht zu werden.

Jubel Germania

Die Familie ist alles

TSV Schliersee – SV Waa­kir­chen-Mari­en­stein (A‑Klasse 3, Zug­spitze)

Wenn der TSV Schliersee am 11. Oktober auf den SV Waa­kir­chen-Mari­en­stein trifft, steht nicht nur ein weg­wei­sendes Spiel um den Anschluss an die Auf­stiegs­ränge der A‑Klasse 3 an, son­dern auch das Wie­der­sehen alter Bekannter. TSV-Spie­ler­trainer Sebas­tian Fischer ver­brachte seine Jugend auf den Sport­plätzen des TSV Schliersee, bevor er als junges Talent in die Kreis­klasse nach Waa­kir­chen wech­selte. Ein Weg, den auch sein Bruder Peter und viele wei­tere Freunde im Laufe der Jahre bestreiten sollten.

Im Sommer 2018 lockte die alte Heimat Sebas­tian mit einem Job als Spie­ler­trainer – und die Fischer-Brüder wech­selten gemeinsam wieder an den Schliersee, wo Mama Fischer nach wie vor das Stüberl“ leitet. Wir wissen weder, was Ende gut, alles gut“ auf bay­risch heißt, noch ob das über­haupt das Ende der Geschichte sein wird, wün­schen für den Tag der Ama­teure aber auf jeden Fall ois guade!

Vir­tuell pro­fes­sio­nell

VfL Ede­wecht III - TV Apen II (4. Kreis­klasse)

Sie spielen in der Kreis­klasse. Sie sind extrem aktiv und haben über 1000 Fans. Vor allem aber sind sie tech­nisch ver­siert. Das Team des VfL Ede­wecht besticht durch eine Prä­senz, wie es manche Regio­nal­li­gisten nicht von sich behaupten können. Dem Coach der Trüm­mer­truppe“ kam ver­gan­genes Jahr die zün­dende Idee: Chris­tian Hillje stellte seine Jungs nach Par­tien vor den Green­screen und insze­nierte Field-Inter­views vor vir­tu­ellen Spon­so­ren­wänden. Die lud der Trainer nach kurzer Bear­bei­tung ins Netz und ern­tete dafür einen Abon­nenten nach dem anderen. Inzwi­schen wurde das Pro­jekt Insta­gram soweit gesponnen, dass Live-Ticker zu den Par­tien des VfL über die Story-Funk­tion abrufbar sind. Zu High­light-Szenen wird der Spiel­be­richt natür­lich aus­ge­schmückt: jeder Spieler durfte seinen per­sön­li­chen Tor­jubel vor dem Green­screen aus­leben, der in pas­senden Momenten ein­ge­blendet wird.

Wer also keine Zeit hat, den VfL Ede­wecht am 11. Oktober vor Ort zu unter­stützen, kann ohne Wei­teres auch über die Insta­gram-Seite des Ver­eins auf dem Lau­fenden bleiben.

Ein starkes Stück, Fehn

SV Große­fehn ll (U23) - SC 13 Eichen Wie­sens (1. Kreis­klasse)

Als der Virus im März über den SV Große­fehn her­ein­brach, war der Ärger im ersten Moment riesig: Der Tag des Fuß­balls“ hätte im Sommer zum dritten Mal statt­ge­funden, ein Vor­trag und meh­rere andere Ver­an­stal­tungen mussten ebenso abge­sagt werden. Doch anstatt die Köpfe in den Rasen zu ste­cken, folgten der Sport­liche Leiter Tamme Bölts und die 1. Herren, allen voran die Spieler Helge Janssen, Sönke Rodyk und Jannik Swieter, ganz dem Motto Viel hilft viel“. Es ent­standen zahl­reiche Ideen, wie man den eigenen Verein, aber auch sozialen Ein­rich­tungen in der Umge­bung und welt­weit unter die Arme greifen könnte. Die Pro­duk­tion eines Son­der­tri­kots, eine Paten­schaft mit den SOS Kin­der­dör­fern oder das Anpa­cken der Spieler im ört­li­chen Tier­park sind nur wenige der zahl­rei­chen Aktionen, die im Jah­res­plan fest­ge­halten wurden. 


Bildschirmfoto 2020 09 29 um 15 04 22

Die Reso­nanz auf das soziale Enga­ge­ment der Nie­der­sachsen ist riesig: Bun­des­liga-Ver­eine wie der FC Bayern Mün­chen, Borussia Mön­chen­glad­bach oder Hertha BSC unter­stützen die Pro­jekte, auch der FC St. Pauli möchte helfen. Was außerdem mit der Bitte um eine Sach­spende star­tete, ent­wi­ckelte sich zu einer engen Koope­ra­tion: Philipp Lahm ist Schirm­herr des Jah­res­plans geworden, lässt monat­lich von sich hören und schaut viel­leicht auch mal per­sön­lich vorbei.

Dieser Jah­res­plan wird um einen wei­teren Pro­gramm­punkt ergänzt, denn der Tag der Ama­teure rutscht mit auf die Liste. Am 11. Oktober kommt es zu einem Derby auf dem Große­fehner Ter­rain: Die U23 duel­liert sich mit dem SC 13 Eichen Wie­sens. In den letzten vier Par­tien konnte sich der Gast zwar jedes Mal durch­setzen, doch sind die Große­fehner beson­ders stark in diese Saison gestartet. Span­nung ist daher garan­tiert!

Falls auch ihr Bock auf den Tag der Ama­teure habt, dann macht ein­fach mit, meldet euren Verein auf tagd​er​a​ma​teure​.de an und werdet Teil einer großen Fuß­ball­be­we­gung.