10. Roberto Bon­in­segna
M’Gladbach – Inter Mai­land, 1971
Eine Büchse flog, Roberto Bon­in­segna sank thea­tra­lisch danieder und wurde mit schwerer Haar­wur­zel­er­schüt­te­rung vom Platz getragen. Ein Video­be­weis war man­gels Video nicht mög­lich, das 7:1 der Glad­ba­cher wurde annul­liert.



9. Didier Drogba

FC Arsenal – FC Chelsea, 2006
Ein leichter Schubser von Jens Leh­mann, schon flog Drogba durch die Luft, als hätten ihn Bud Spencer und Terence Hill gleich­zeitig erwischt.

8. Rivaldo
Bra­si­lien – Türkei, 2002
Das Sta­dion lachte, nur die Refe­rees blieben ernst, als Rivaldo sich in der 89. Minute die Hände vor das Gesicht schlug und sich mit irr­sin­nigen Leib­schmerzen auf dem Boden wälzte. Dabei war ihm der Ball des Türken Ünsal ledig­lich ans Bein gesprungen.



7. Andreas Möller

Borussia Dort­mund – Karls­ruher SC, 1995
Dass sein Gegen­spieler meter­weit ent­fernt stand, störte nicht. Möller flog trotzdem, wurde mit einem Straf­stoß belohnt und hin­terher via Fern­seh­be­weis gesperrt. Möl­lers Recht­fer­ti­gung war aller­dings prima: Es war kein Elf­meter, ich habe instinktiv reagiert.“

6. Nor­bert Meier
MSV Duis­burg – 1. FC Köln, 2005
Keine rich­tige Schwalbe, aber großes Autoren­kino: Meier stand Stirn an Stirn mit Kölns Albert Streit, dann fiel Meier plötz­lich, drehte dabei noch eine halbe Pirou­ette und warf thea­tra­lisch die Arme in die Luft – warum auch immer. Streit blieb zunächst stehen, fiel dann aber auch zu Boden wie eine alte Dame mit akuter Herz­schwäche.


5. Rudi Völler
Deutsch­land – Argen­ti­nien, 1990
Völler wehrte sich nicht gegen die Schwer­kraft, als Roberto Sen­sini neben ihm dezent grätschte. Völler sah es später rea­lis­tisch: Das war ein Elf­meter, den kannst du pfeifen, den musst du aber nicht pfeifen.“

4. Bernd Höl­zen­bein
Deutsch­land – Hol­land, 1974
Das per­fekte Ver­bre­chen, Höl­zen­bein hielt sich strikt an die Abläufe: geeig­netes Ver­tei­di­ger­bein suchen, dagegen rennen, fallen lassen. Rainer Bonhof kom­men­tierte später: Schon wegen der bloßen Unacht­sam­keit musste man damals Elf­meter geben.“

3. Cris­tiano Ronaldo

Deutsch­land – Por­tugal, 2006
Ein lupen­reiner Fos­bury-Flop nach harm­losem Tack­ling im WM-Spiel um Platz 3. Beson­ders schön: Schon wäh­rend des Lang­stre­cken­fluges blickte sich Ronaldo hil­fe­su­chend zum Schieds­richter um.

2. Knut A. Fos­ter­vold
Molde FK, ca. 2002
Knut Fos­ter­vold wurde vom nor­we­gi­schen Fern­sehen zum schlech­testen Diver der Welt“ gewählt. Muss man in der Tat erst mal hin­be­kommen, allein auf dem Rasen zu stehen und plötz­lich den Kopf nach hinten zu schmeißen wie nach einem schweren Kopf­treffer beim Kir­mes­boxen.


1. Sean Davis
Ports­mouth – Tot­tenham, 2007
Ver­höhnte seinen Gegen­spieler Lee Young-Pyo, der nach einem Zwei­kampf ins Tief­par­terre abge­taucht war, indem er gro­tesk über­trieben hin­ter­her­sprang, frei nach Cro­co­dile Dundee: Das soll eine Schwalbe sein? DAS ist eine Schwalbe!“

— — –

In der Flim­mer­kiste findet Ihr eine sehens­werte Doku­men­ta­tion über die welt­schönsten Schwalben.