Seite 2: „Spielhaus“ für die Gästefans

Die zweite Sta­tion ist der The Princess Royal“. Er ist geräu­miger als der New Inn“, dadurch aber auch weniger muckelig. Das Theken-Per­sonal bereitet sich offenbar auf hek­ti­sche Stunden vor, das Bier gibt’s des­halb sicher­heits­halber im Plas­tik­be­cher. Der dritte und bekann­teste Pub ist The Griffin“. Er hat seinen Namen wie das Sta­dion von einer Groß­brauerei. Andert­halb Stunden vor dem Anstoß ist es hier geram­melt voll, trotzdem quet­schen sich noch wei­tere Gäste durch die Tür wie in eine U‑Bahn zur Rush­hour – this train is now ready to depart!“

Dass es hier voller ist als in den anderen Pubs, hat zwei Gründe. Einer­seits diente der Griffin“ früher mal als Klub­haus und Umklei­de­ka­bine des Brent­ford FC und ist des­halb so etwas wie eine Kult­stätte für die Fans. Ande­rer­seits macht der Schau­spieler Elijah Wood hier im Hoo­ligan-Film Green Street“ Bekannt­schaft mit jenen West-Ham-Schlä­gern, denen er sich später anschließt. Im Film heißt der Pub The Abbey“ und liegt in Lauf­di­stanz zu West Hams altem Sta­dion Upton Park. In Wirk­lich­keit würde man von hier aus gute fünf Stunden dorthin wan­dern müssen.

27 Beton­stufen, rote Wel­len­bre­cher – und seit 2007 auch ein Dach

Vor dem Royal Oak“ ste­hend, der vierten und letzten Sta­tion, ist im Hin­ter­grund zu sehen, wie im Sta­dion das Flut­licht in grellem Weiß leuchtet. Vor den Lampen flim­mert der Regen. Drinnen läuft auf den Fern­se­hern die Schluss­vier­tel­stunde des North London Derbys. An der Bar kippen ein paar Fran­zosen Jäger­meister mit Red Bull. Weiter hinten sitzen zwei Männer mit Tri­kots von Preston North End an einem Tisch, über ihren Stühlen hängen tropf­nasse Parkas, sie ver­teilen Gum­mi­bär­chen an ihre vier Jungs.

Dann, end­lich, geht es hinein. Ealing Road Stan­ding Ter­race, das sind 27 Beton­stufen, dicke rote Wel­len­bre­cher – und seit 2007, zum Glück, auch ein Dach. Eine Karte kostet 23 Pfund, gegen beson­ders attrak­tive Gegner ist es etwas teurer. 2600 Fans finden hier Platz, die Kapa­zität des Sta­dions liegt bei gut 12.000. Heute sind nur etwas mehr als 9000 Zuschauer gekommen, davon 1000 aus Preston, das nörd­lich von Liver­pool und Man­chester liegt.

Spiel­haus“ für die Gäs­te­fans

Die Tri­bünen an den Sei­ten­aus­li­nien – rechts der New Road Stand, links der Bra­emar Road Stand – sind Sitz­platz-Tri­bünen und nicht weiter auf­fällig. Hinter dem gegen­über­lie­genden Tor gibt es dann noch den Brook Road Stand – und der ist wie­derum ziem­lich ein­zig­artig.

Er ist bemer­kens­wert klein, reicht nicht mal von einer Eck­fahne bis zur anderen, bietet Platz für gerade mal 1600 Gäs­te­fans – ist aber den­noch unter­teilt in zwei Ränge: unten 1000 Steh­plätze, oben 600 Sitz­plätze. Weil seine Archi­tektur an ver­gleich­bare, jedoch viel grö­ßere Exem­plare zwei- oder mehr­stu­figer Tri­bünen erin­nert, nennen die Brent­ford-Fans den Brook Road Stand auch Wendy House“, was der eng­li­schen Bezeich­nung für diese Kinder-Spiel­häuser ent­spricht, die man sich in den Garten stellen kann.