Bernd Leno
Die gute Nach­richt: kein Tor­wart, der auf der Bank saß, machte sich eines Feh­lers schuldig. Die schlechte Nach­richt: Der Tor­wart, der auf dem Platz stand, machte sich gleich ein­ein­halb Fehler schuldig. Die gute Nach­richt für ihn: am Mitt­woch dürfte er dann auf der Bank sitzen, dort ver­mut­lich feh­ler­frei.

Jonas Hector
Hat mitt­ler­weile einen Ruf wie der Fein­kost­händler in der Groß­stadt: die Leute erwarten Qua­lität. Gegen Mat­t­hiew Leckie musste der Mann mit Offen­siv­drang jedoch häu­figer die sprich­wört­li­chen Schlach­ter­messer zücken, als es ihm selbst wahr­schein­lich lieb gewesen wäre. Spielte trotzdem nie die belei­digte Leber­wurst. Hmmm.. Leber­wurst!

Shko­dran Mus­tafi
Was soll man zu einem Innen­ver­tei­diger – den man zumal ganz sym­pa­thisch findet – sagen, wenn er gegen eine Mann­schaft ohne Offen­siv­drang trotzdem zwei Gegen­tore zulässt?

Antonio Rüdiger
Was soll man zu einem Innen­ver­tei­diger – den man zumal ganz sym­pa­thisch findet – sagen, wenn er gegen eine Mann­schaft ohne Offen­siv­drang trotzdem zwei Gegen­tore zulässt?

Joshua Kim­mich
Wäre Arjen Robben vor ihm auf der rechten Seite auf­ge­taucht, hätte es aus­ge­sehen wie das gute alte Philipp-Lahm-Arjen-Robben-Stück. Passen, hin­ter­laufen, schießen. Spielte nebenher so viele Chip-Pässe, dass wir ihn bald nur noch Chap nennen. Arjen Robben war nicht da, nur Julian Brandt. Das sah auch gut aus.