Warum wird in vielen Sta­dien pro­tes­tiert?

An diesem Spieltag wird es in den Sta­dien so sein wie immer. Die Ränge werden voll sein und die Zuschauer werden laut­stark das eigene Team unter­stützen. Doch ein wich­tiger Bestand­teil der Fan­kultur und Sta­di­on­at­mo­sphäre wird in vielen Sta­dien zunächst fehlen: Fahnen und Trom­meln. Zahl­reiche Ultra­grup­pie­rungen, die seit Beginn der Saison gemeinsam als Fan­szenen Deutsch­lands“ gegen die Ver­bände pro­tes­tieren, haben ange­kün­digt, wäh­rend der ersten zwölf Minuten auf sämt­liche Fanu­ten­si­lien zu ver­zichten. Sie for­dern eine umge­hende Frei­gabe aller Fanu­ten­si­lien. Der Pro­test soll auf­zeigen, was für eine Tris­tesse mög­li­cher­weise in einigen Jahren in deut­schen Sta­dien“ vor­herr­schen könnte.

Wer sind die Fan­szenen Deutsch­lands“? Und wie ver­lief der Pro­test bisher?

In der Som­mer­pause trafen sich Ver­treter zahl­rei­cher Ultra­gruppen aus der ersten bis vierten Liga in Dresden. Was zunächst einmal bemer­kens­wert ist, schließ­lich können sich viele der Gruppen sonst nicht beson­ders gut leiden. Doch das berühmte Fass war über­ge­laufen. Die Ent­wick­lung des Fuß­balls – aus Sicht der Fans – ernst­haft in Gefahr. Des­halb einigten sie sich auf gemein­same, bun­des­weite Akti­ons­spiel­tage. So war auf Spruch­bän­dern in vielen Fan­kurven wäh­rend der Hin­runde zu lesen, welche Pro­bleme mit den Ver­bänden bestehen. Haupt­themen waren Kor­rup­tion, Anstoß­zeiten und die China-Koope­ra­tion in der Regio­nal­liga. Die Scheiß DFB“ Wech­sel­ge­sänge waren auch im Fern­sehen gut zu hören.

Im Sep­tember kam es zu einem wei­teren Treffen der Ultra­gruppen in Erfurt, an dem auch etwa 25 Funk­tio­näre der Ver­eine teil­nahmen. Schließ­lich trafen sich am 9. November Ver­treter des DFB und der DFL mit den Fan­szenen Deutsch­lands“. Nach dem Gespräch spra­chen die Fan­szenen von einem sehr kon­struktiv geführten Gespräch“. DFB und DFL spra­chen von einem guten Auf­takt für einen Dialog und den Aus­tausch von Inter­essen und Sicht­weisen“. Bezüg­lich der Fanu­ten­si­lien sollten bis­he­rige Emp­feh­lungen zeitnah zu Richt­li­nien über­führt werden.

Welche Themen beschäf­tigen die Fan­szenen? Was sind die zen­tralen For­de­rungen?

Die Frei­gabe sämt­li­cher Fanu­ten­si­lien ist nur eine von vielen For­de­rungen. Im Anschluss an das Gespräch mit DFB und DFL erar­bei­teten die Fan­szenen ins­ge­samt fünf Posi­ti­ons­pa­piere. Darin wurden die aus ihrer Sicht wich­tigsten Pro­bleme erar­beitet und zahl­reiche For­de­rungen an die Ver­bände gestellt.