Der Favorit …
… ist der 1. FC Kai­sers­lau­tern. Die Zweit­li­gisten, im sicheren Hafen der DFL ver­an­kert, haben sich zusam­men­ge­schlossen und den beiden Abstei­gern Kai­ser­lau­tern und Ein­tracht Braun­schweig jeweils 600.000 Euro als Ret­tungs­fall­schirm zukommen lassen. Ein gehö­riger Batzen Geld in einer Liga, in der viele Ver­einen einen 5‑Mil­lionen-Euro-Etat nicht über­schreiten.. 17 von 20 Trai­nern haben bei einer Umfrage von liga3​-online​.de den Deut­schen Meister von 1998 als Auf­stiegs­fa­vo­riten ange­geben. Und schwere Zeiten schweißen eben auch zusammen: Zum Sai­son­auf­takt gegen 1860 Mün­chen hat der Verein 40.000 Tickets abge­setzt.

Die Stars
Die 3. Liga, Pre­mi­um­pro­dukt des DFB und Bun­des­liga des kleinen Mannes, hat in dieser Saison einige Stars zu bieten – sogar einen Welt­meister. Kevin Groß­kreutz hat beim Auf­steiger KFC Uer­dingen unter­schrieben. Dort ist die Dichte bekannter Namen beson­ders groß. Neben Groß­kreutz spielen auch Stefan Aigner (ehe­mals u.a. Frank­furt), Maxi Beister (Ham­burger SV) und Chris­to­pher Schorch (Real Madrid) für den KFC. Und sonst? Darf man sich auch auf Sascha Möl­ders bei 1860 Mün­chen freuen, der mit Adriano Gri­maldi ein bra­chiales Sturmduo bildet.

Welche Spieler könnten sonst über­ra­schen?
Die 3. Liga gilt wei­terhin als Sprung­brett in den hoch­do­tierten Pro­fi­fuß­ball. Welche Spieler könnten in diesem Jahr Bun­des­li­ga­mann­schaften über­ra­schen? Kon­stant gute Leis­tungen hat Sascha Bigalke in Unter­ha­ching vor­zu­weisen. Kevin Pan­ne­witz sollte in Jena als Füh­rungs­spieler voran gehen, wurde nun aber von seinem Trainer wegen schlechter kör­per­li­cher Ver­fas­sung ange­zählt und aus dem Kader gestri­chen. Manuel Schäffler (SV Wehen Wies­baden) will als Tor­schüt­zen­könig der Vor­saison an die Best­marke anknüpfen. Luka Tan­kulic (SV Meppen) machte einen starken Ein­druck zum Rück­run­den­schluss. 

Die Abstiegs­kan­di­daten
Selten dürfte die 3. Liga oben wie unten so span­nend gewesen sein. Auch weil seit dieser Saison vier statt drei Ver­eine absteigen werden. Die Auf­steiger Uer­dingen und 1860 Mün­chen sind per­so­nell so stark auf­ge­stellt, dass sie erst einmal nicht zu den Abstiegs­kan­di­daten zählen. Auf­steiger Energie Cottbus, mit Coach und Gerech­tig­keits­fa­na­tiker Pelé Wol­litz an der Sei­ten­linie, wird eher um den Klas­sen­er­halt spielen. Ansonsten werden Carl-Zeiss Jena, FSV Zwi­ckau, VfL Osna­brück, SF Lotte, SV Meppen, Hal­le­scher FC und Son­nenhof Groß­as­pach unten erwartet.

Die Anstoß­zeiten
Mon­tags ist immer noch scheiße? Auch wenn es in der Bun­des­liga, die in der ver­gan­genen Spiel­zeit viermal an einem Mon­tag­abend spielen ließ, zu mas­siven Pro­testen gekommen ist, hat das die Macher der 3. Liga nicht davon abge­halten, den Spiel­plan weiter aus­ein­ander zu zerren. Mit wenigen Aus­nahmen, zum Bei­spiel in eng­li­schen Wochen, findet ein Spiel am Mon­tag­abend statt. Zur Freude des über­tra­genen Sen­ders Telekom-Sport. Immerhin: Nach den ersten fixen Ter­mi­nie­rungen scheinen sich die Ver­ant­wort­li­chen daran zu halten, bei der Ver­gabe von Mon­tags­spielen auf mach­bare Distanzen für Aus­wärts­fans zu achten.

Die Geld­geber
Die 3. Liga ist teuer, in der ver­gan­genen Saison wurden in Chem­nitz und Erfurt Insol­venzen ange­meldet. Wes­halb sich viele Ver­eine auf externe Geld­geber ein­ge­lassen haben. In Jena herrscht der bel­gi­sche Investor Roland Duchâ­telet. In Ros­tock pumpt der Immo­bi­li­en­ana­lyst Rolf Elgeti immer wieder Geld in die Kassen. Ganz beson­ders heikel: Uer­din­gens Investor Mikhail Pono­marev. Nachdem der Auf­stieg Uer­din­gens vor dem Ver­bands­ge­richt ent­schieden wurde, drohte der Russe mit dem sofor­tigen Rückzug aus dem Fuß­ball­verein. Nun ist er wieder am Schalt­hebel, hat zuletzt Kevin Groß­kreutz zum KFC gelotst.