Schalke 04 vor der Cham­pions-League-Qua­li­fi­ka­tion
Brust raus!
Heute beginnt der inter­na­tio­nale Ernst für Schalke 04 in der Qua­li­fi­ka­tion um die Grup­pen­phase der Cham­pions League. Anders als zuvor aus­ge­lost, spielen die Königs­blauen nicht gegen sus­pen­dierte Char­kiwer, son­dern gegen PAOK Salo­niki. Dort regiert ein Trainer, der Schalke 04 besser kennt als Jens Keller: Huub Ste­vens. Blo­gund­weiss“ sieht ein Fuß­ball­fest in Gefahr und for­dert den Mut der Spieler.
blo​gund​weiss​.de

Vik­toria Köln sus­pen­diert Albert Streit
Zer­stritten
Nach einem Eklat wäh­rend des Mon­tags­trai­nings han­delte sich Albert Streit erneut eine Sus­pen­die­rung beim Regio­nal­li­gisten Vik­toria Köln ein – seine vierte ins­ge­samt. Diesmal schickte ihn der neue Trainer und selbst­er­nannte Gerech­tig­keits­fa­na­tiker“ Claus-Dieter Wol­litz heim.
express​.com

Round­table mit vier FCK-Fans

Peit­schende Gesänge – und alle haben mit­ge­macht“
Ende der ver­gan­genen Saison stand nur die TSG Hof­fen­heim einer neu­er­li­chen Erst­li­ga­saison des 1. FC Kai­sers­lau­tern im Wege – und der Bet­zen­berg rückte enger zusammen. Unser Redak­teur Andreas Bock hat für 11FREUNDE #141 zwei Ultras, einen Fan­ver­treter und den Betreiber eines FCK-Web­zines an den runden Tisch gelotst.
11freunde​.de

Söhne großer Fuß­baller
Enzo, Joe, Mit­chel und Isaac
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – topman​.com“ listet zehn Stam­mes­halter der Herren Bebeto bis Zidane und lie­fert Kost­proben ihres Kön­nens.
maga​zine​.topman​.de

Video des Tages: Sai­son­rück­blick zum Tränen ver­gießen
Cam­peón
Gegen diese erha­bene Saison-Hom­mage der Newell’s Old Boys, unter­legt mit einer Piano-Ver­sion von Pla­cebos Where is my mind“, stinken sämt­liche brä­sige High­light­vi­deos auf You­tube ab.
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

Happy Bir­thday

Das Robert Lewan­dowski zu Höherem berufen ist, deu­tete sich in seinen Anfangs­tagen in Polen deut­lich an: Mit Znicz Pruszków stieg er 2007 in seiner ersten Spiel­zeit als Profi auf und wurde Tor­schüt­zen­könig. Im dar­auf­fol­genden Zweit­li­ga­jahr wie­der­holte er das Ganze und sicherte sich nach seinem Wechsel zu Lech Pozen 2010 auch in der ersten Liga die Tor­jä­ger­ka­none. Mit dem Wechsel zur Borussia stieg Polens Fuß­baller des Jahres“ (2011 und 2012) end­gültig in die euro­päi­sche Elite auf: Nach zwei Meis­ter­schaften, dem DFB-Pokal­sieg und dem sen­sa­tio­nellen Einzug ins Cham­pions-League-Finale buhlte diesen Sommer der FC Bayern heftig um Lewan­dow­skis Dienste. Der BVB hielt ihn mit aus­ge­fah­renen Krallen. Heute wird Lewan­dowski 25 Jahre alt.