War er es nun am Düs­sel­dorfer Flug­hafen? Oder nur einer, der ihm sehr ähn­lich sah und der am Don­nerstag gegen 12 Uhr über das Flug­ha­fen­ge­lände lief. Der nor­we­gi­sche Sender TV2“ ver­meldet zumin­dest, dass er mit seinem Vater Hans Erik und Berater Tore Kvarme dort sei. Es geht um keinen gerin­geren als: Martin Øde­gaard.

Der blonde Nor­weger ist erst 20, doch kennt es nicht anders, als dass man bei ihm ganz genau hin­schaut. Kaum ein Teen­ager wurde in dieser Dekade mehr gehypt. Mit 15 Jahren debü­tierte er für Strøms­godset IF als jüngster Profi in der höchsten Spiel­klasse seines Landes und ent­zückte mit seinen Qua­li­täten am Ball nicht nur ganz Skan­di­na­vien, son­dern schnell die Top-Clubs in Europa. Das Mit­tel­feld­ta­lent wurde von Pep Guar­diola zum Pro­be­trai­ning nach Mün­chen ein­ge­laden, spielte bei Man­chester United vor, doch ent­schied sich im Januar 2015 letzt­end­lich für einen Ver­trag bei Real Madrid.

Ein reiner PR-Coup?

Beim pres­ti­ge­träch­tigsten Verein der Welt lernte der nor­di­sche Messi“ gleich die Schat­ten­seiten des Geschäfts kennen. Wie sich später her­aus­stellte, sah Klub­boss Flo­ren­tino Perez in seiner Ver­pflich­tung vor allem einen PR-Coup, mit dem die Madri­lenen ihre Mus­keln zeigen wollten und der Kon­kur­renz eine lange Nase. Im letzten Liga­spiel der Saison 2014/15 wurde er beim Stand von 5:3 für nie­mand Gerin­geres als Cris­tiano Ronaldo ein­ge­wech­selt – als jüngster Real-Spieler der Geschichte. Es waren seine ersten und letzten 32 Minuten für die erste Mann­schaft des Weißen Bal­letts“.

In zwei Jahren in der spa­ni­schen Haupt­stadt kam Øde­gaard nie über den Status eines Spie­lers der zweiten Mann­schaft heraus. Der große Durch­bruch ließ auf sich warten. Des­il­lu­sio­niert ver­ein­barte Real im Januar 2017 eine Leihe über andert­halb Jahre zum SC Hee­ren­veen. Die Ere­di­visie hat den Ruf als größtes Talent­be­ckens Europas, in der Juwele ideal reifen können. Doch selbst im nie­der­län­di­schen West­fries­land fiel der Linksfuß nicht son­der­lich auf.