Borussia Dort­mund – Bayern Mün­chen 6:3
Saison 1967/68, 4. Spieltag
Ei der daus, sechs­zu­drei!? Die Bayern, schon damals mit den spä­teren Super­stars Sepp Maier, Georg Schwar­zen­beck und Gerd Müller im Kader, führten noch bis zur 52. Minute mit 3:2, bra­chen dann aber kom­plett ein. Ein gewisser Rudolf Assauer gab in der 57. Minute mit seinem Kopf­ball­treffer zum 3:3 den Start­schuss für eine denk­wür­dige Wende. Bester Mann auf dem Platz: Stan Libuda, der den Bayern im alt­ehr­wür­digen Sta­dion Rote Erde mit seinen Dribb­lings das Fürchten lehrte.

Bayern Mün­chen – Borussia Dort­mund 11:1
Saison 1971/72, 16. Spieltag
Wehe, wenn sie los­ge­lassen werden: Schon zur Halb­zeit führten die Bayern mit 4:0 gegen voll­kommen über­for­derte Dort­munder, nach 40 Minuten ver­ließ der kom­plett ent­nervte Dort­munder Abwehr­mann Werner Lorant das Feld, man ver­mutet, die legendär schlechte Laune von Werner Bein­hart“ hat seinen Ursprung in diesem Spiel. Sagen­hafte elf Mal musste BVB-Tor­wart Jürgen Rynio hinter sich greifen, den trau­rigen Dort­munder Ehren­treffer zum 1:6 erzielte Dieter Wein­kauff in der 57. Minute. Bester Tor­schütze bei den Bayern: der vier­fache Gerd Müller. Der BVB stieg am Ende der Saison fol­ge­richtig ab, die Bayern wurden mit 101 geschos­senen Toren sou­verän Deut­scher Meister.

Bayern Mün­chen – Borussia Dort­mund 5:3
Saison 1980/81, 2. Spieltag
Noch etwas unge­lenk in den Kno­chen hol­perten Dort­munder und Mün­chener an diesem 2. Spieltag über den Rasen, nach 70 Minuten stand es durch Tore von Paul Breitner und Manni Burgsmüller erst 1:1. 50.000 Zuschauer im Olym­pia­sta­dion wollten gerade anfangen sich zu lang­weilen, da kamen die Mann­schaften end­lich in Gang. 2:1 Hors­mann, 3:1 Augen­thaler, 3:2 Burgsmüller, 4:2 Rum­me­nigge, 5:2 Rum­me­nigge, 5:3 Votava. Die Saison konnte ja heiter werden!

Borussia Dort­mund – Bayern Mün­chen 4:4
Saison 1982/83, 32. Spieltag
Im Mai 1983 blies der FC Bayern, auf Platz drei in der Tabelle, zur großen Auf­hol­jagd. Der HSV? Bremen? Stutt­gart? Lächer­lich für den großen FCB, der unter Trai­ner­le­gende Rein­hard Saftig mit breiter Brust zum 1. FC Köln fuhr – und mit 0:2 verlor. Eine Woche später ver­loren die Bayern erneut – mit 0:1 gegen den 1. FC Kai­sers­lau­tern. Und als der Zug in Rich­tung Meis­ter­schaft eh schon abge­fahren war, gönnte sich der FCB noch ein 4:4 bei Borussia Dort­mund. Raducanu, Keser und Burgsmüller trafen für den BVB, (Dieter) Hoeneß, Hors­mann, Augen­thaler und (Karl-Heinz) Rum­me­nigge für die Bayern.

Borussia Dort­mund – Bayern Mün­chen 1:0 n.V.
Saison 1997/98, Cham­pions-League-Vier­tel­fi­nale
Schieds­richter Laszlo Vagner aus Ungar hatte ja schon vieles gesehen. Aber ein Cham­pions-League-Spiel wegen Bananen erst ver­spätet anzupfeifen, das war auch dem erfah­renen Unpar­tei­ischen neu. Nach dem 0:0 im Hin­spiel loderte der Dort­munder Hass gegen Bayern-Tor­wart Oliver Kahn im Rück­spiel lich­terloh, Kahn wurde mit einer LKW-Ladung Bananen begrüßt. Das ent­schei­dende Tor erzielte schließ­lich Ste­phane Cha­puisat in der 108. Minute, was wie­derum Bay­erns Carsten Jancker zum Heulen brachte.