Best of 2019 – Bernio Verhagen ist ein Phantom des Welt-Fußballs

Der Profi, den es gar nicht gibt

Der niederländische Stürmer Bernio Verhagen hat in seiner, nun ja, Karriere drei Kontinente bereist. Doch ein Pflichtspiel hat er nie bestritten. Wird er wohl auch nicht.

Twitter @viborgff

Hinweis: Der Artikel erschien erstmals im November 2019.

Sein Name und die persönlichen Daten lesen sich wie ein sportliches Versprechen: Bernio Jordan Enzo Verhagen, 25, ist Niederländer. Seine Wurzeln liegen in der ehemaligen südamerikanischen Kolonie Suriname, die zahlreiche Weltstars wie Ruud Gullit, Frank Rijkaard, Clarence Seedorf, Patrick Kluivert oder Edgar Davids hervorgebracht hat. Der nicht ganz so berühmte Verhagen ist Rechtsaußen, er kann aber auch Linksaußen spielen. Oder wahlweise Mittelstürmer. Klingt irgendwie nach 4-3-3 und Offensiv-Spektakel à la Oranje. Auch Verhagens bisherige Profistationen machen, zumindest auf den ersten Blick, einiges her.

Dieser Bernio Verhagen also wechselte am 5. November zum dänischen Zweitligisten Viborg FF – ablösefrei, vom chilenischen Erstliga-Verein Audax Italiano. In Viborg pries man den Weitgereisten bei dessen Vorstellung als »superschnellen, super-aggressiven Fußballer«, und Verhagen bestätigte diese Lobpreisung superschnell – durch super-aggressives Verhalten: Er misshandelte seine Freundin und sperrte sie, laut ihrer Aussage, tagelang in seinem Hotelzimmer ein. Auf diese Weise sorgte der Neuzugang erstmals für, ähem, Schlagzeilen. Das war am 15. November, also ganze zehn Tage nach Verhagens Ankunft in Viborg.

Funktionäre können sich nicht an ihn erinnern 

Auf dem Trainingsplatz präsentiert sich der Offensiv-Allrounder nicht annähernd so furchteinflößend, im Gegenteil: Verhagen agiert dermaßen harm- und hilflos, dass erhebliche Zweifel an seiner fußballerischen Vita aufgekommen sind: In einem Interview mit dem dänischen Fußball-Portal »bold.dk« hatte der Niederländer erklärt, er stamme aus der renommierten Nachwuchsakademie des Eredivsie-Klubs Willem II Tilburg. Dort jedoch kann man mit dem Namen Bernio Verhagen nichts anfangen – weder in der Profi-, noch in der Nachwuchs-Abteilung, wie gleich zwei Vereinsfunktionäre gegenüber der dänischen Zeitung »BT« beteuerten. Zwar kickte Verhagen laut Archiv des niederländischen Verbands KNVB als Teenager zwölf Monate für Willem II, einen bleibenden Eindruck hinterließ er jedoch nicht.

Seine früheren Probetrainings beim dänischen Erstligisten Randers FC und beim Zweitligisten Naestved BK, von denen Verhagen der Presse erzählt hatte, dürften sogar komplett erfunden sein. Das jedenfalls lassen die Verantwortlichen der betreffenden Vereine durchblicken. Das Twitter-Foto, auf dem sich Verhagen in einem Poloshirt des dänischen Pokalsiegers FC Midtjylland vor einer offiziellen Sponsorenwand präsentiert, ist wohl auch nur ein hochstaplerisches Gaunerstück. Midtjyllands Sportdirektor Svend Graversen schwört, diesem Bernio Verhagen nie begegnet zu sein.