Seite 2: Mit Hans Sarpei zum Dreier?

Kann Hans Sarpei Schalke zum ersten Dreier ver­helfen?

Unter Markus Wein­zierl hat Schalke bereits vor­letzte Saison das Kunst­stück voll­bracht, die ersten fünf Spiele alle­samt zu ver­geigen. Das Flut­licht-Spiel gegen den SC Frei­burg könnte heute Abend zum Wen­de­punkt werden – es wäre nicht das erste Mal. Ziem­lich genau vor acht Jahren, am fünften Spieltag der Saison 2010/2011, war Schalke eben­falls in Frei­burg zu Gast. Auch damals star­tete Schalke mit vier Pleiten in die Spiel­zeit. Im Bade­nova-Sta­dion gelang dann aber der erste Sai­son­er­folg. Um her­aus­zu­finden, wie das geklappt hat, könnte Tedescos Truppe ein­fach mal bei der dama­ligen Mann­schaft nach­haken. Aber zuge­geben, im Ver­gleich zu heute ver­sprüht die Startelf von 2010 mit Spie­lern wie Manuel Neuer, Klaas-Jan Hun­telaar, Raúl, Chris­toph Met­zelder, Jurado und Ivan Rakitic dann doch ein biss­chen mehr den Hauch von Welt­klasse. Hans Sarpei gefällt das.

Beginnt der BVB im 4−5−0?

Lucien Favres Idee, Marius Wolf auf die Neun zu stellen, erwies sich letzten Spieltag nicht als die allzu große Refor­ma­tion für das Dort­munder Angriffs­spiel. Ähn­lich glücklos agierten zuvor bereits Marco Reus und Maxi Philipp auf der Alcácer-Posi­tion, dessen Ein­satz am Mitt­woch­abend noch in den Sternen steht. Um das Fass Mario Götze nicht erneut zu öffnen, käme für die Sturm­spitze der Dort­munder noch eine letzte Option infrage: ein­fach nur mit zehn Mann auf­laufen. Denn wie Marco Reus nach der Partie gegen Hof­fen­heim schon recht pas­send ana­ly­sierte, hat der BVB nach der Roten Karte (Not­bremse Diallo, Anm. d. Red.) komi­scher­weise mehr Fuß­ball gespielt und sich auch mehr zuge­traut.“ Da hast du deinen Match­plan, Lucien. Gern geschehen.