Der Text ist erst­mals im Tages­spiegel erschienen und Teil einer Koope­ra­tion.

In der ver­gan­genen Woche ist der Ber­liner Ama­teur­fuß­ball um eine Attrak­tion rei­cher geworden: Der Bra­si­lianer Ronny, der für Hertha BSC schon in der Bun­des­liga gespielt hat, hat end­lich sein Debüt für den 1. FC Novi Pazar 95 feiern können. Auf seinen nächsten Auf­tritt in der Berlin-Liga muss der 34-Jäh­rige aller­dings länger warten, als er es ver­mut­lich erhofft hatte. Am Sonntag hätte Novi Pazar bei Berlin United spielen sollen. Die Partie aber wurde kurz­fristig abge­sagt, weil United nicht antreten konnte.

Ob das eine ein­ma­lige Sache bleiben wird oder ob sich der Klub sogar kom­plett vom Spiel­be­trieb abmeldet, das ist der­zeit unge­wiss. Nachdem Uniteds Inte­rims­vor­sit­zender Gio­vanni Bruno am Freitag vom Rückzug poten­zi­eller Geld­geber erfahren hatte, erklärte er laut Fuß­ball-Woche“ beim Ber­liner Fuß­ball-Ver­band zunächst den Rückzug seines Ver­eins aus der Berlin-Liga. Wenige Minuten später rief Bruno erneut beim BFV an und sagte wegen per­so­neller Pro­bleme ledig­lich die Begeg­nung mit Novi Pazar ab.

Sta­dion, Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum, Cham­pions League

Von dieser Wen­dung aber haben weder die Spieler noch ihr Trainer Jörg Goslar etwas erfahren. Als sie am Frei­tag­abend zum ver­meint­li­chen Abschluss­trai­ning erschienen, teilte ihnen Bruno mit, dass die Mann­schaft vom Spiel­be­trieb abge­meldet werde, Spieler und Trainer damit die Frei­gabe für andere Klubs hätten. Mit dem Stand Es ist Schluss‘ sind wir alle nach Hause gegangen“, sagt Trainer Goslar. Seitdem habe ich nie­manden mehr gespro­chen.“ Bruno war für eine Stel­lung­nahme zunächst nicht zu errei­chen.

Berlin United war von Beginn an vor allem ein fan­tas­ti­sches Pro­jekt: näm­lich eins, bei dem die Träume stets größer waren als die Wirk­lich­keit. Unter dem Prä­si­denten Stefan Teich­mann, einem Immo­bi­li­en­un­ter­nehmer, wurde vor allem groß gedacht. Er ver­pflich­tete Thomas Häßler, Welt­meister von 1990, als Trainer und sprach aus­führ­lich von seiner Vision. Von einem eigenen Sta­dion war die Rede, von einem Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum der geho­benen Art, sogar von der Cham­pions League.