Seite 2: Das Krümelmonster oder Magath auf der Trainerbank?

Ist es nicht absurd, den Anhän­gern derart viel Ent­schei­dungs­ge­walt ein­zu­räumen? Da sich der Ver­band vor­be­hält, eine Vor­auswahl zu treffen, muss er zumin­dest nicht fürchten, bald Ben­jamin Blüm­chen, das Krü­mel­monster oder Felix Magath in der Coa­ching Zone her­um­turnen zu haben.

Bisher waren derlei Per­so­nal­ent­schei­dungen stets Hoheits­ge­biet von Ver­bands­funk­tio­nären. In seiner Grund­idee war Fuß­ball aber ein Sport für das Volk. Was also ist so abwegig daran, dieses zumin­dest in einem abge­steckten Rahmen auch in Zeiten mit­spre­chen zu lassen, in denen Uhren­her­steller die Nach­spiel­zeit prä­sen­tieren, Sta­dien Arenen“ heißen und der Fuß­ball als Geschäft“ titu­liert wird?

Unser Team wird davon pro­fi­tieren“

KFF-Prä­si­dent Kozha­ga­panov findet, dass der Ver­band mit der Abstim­mung seine Auto­rität nicht selbst unter­grabe. Im Gegen­teil, er glaubt: Der Fuß­ball könne sich ohne die Fans und ihr Zutun erst gar nicht ent­wi­ckeln. Er ist sich sicher: Wenn die Fans ihr Recht auf Ein­fluss wahr­nehmen, wird unser Team davon pro­fi­tieren.“

Bis­lang haben aller­dings erst gut 2500 Fans dieses Recht wahr­ge­nommen. Knapp 850 stimmten per Maus­klick für einen natio­nalen Trainer, knapp 1750 für einen Coach aus dem Aus­land. Somit dürfte das Pro­jekt früh­zeitig beendet sein. Schade irgendwie.