Seite 2: Vor allem einer glaubte an ihn: Marcelo Bielsa

Und so sahen viele nur das Label, das dem Jungen mit dem sil­bernen Löffel im Mund“ (O‑Ton Sean Dyche, Bam­fords Ex-Trainer beim FC Burnley) anhaf­tete. Zwar hatte der Linksfuß schon mit 19 den Sprung aus dem Nach­wuchs von Not­tingham Forest zum FC Chelsea geschafft, doch dort wurde er schnell weiter diri­giert in die Loan Army“: jene kuriose Kom­panie von Leih­spie­lern, die zwar dem Abra­mo­vich-Klub gehören, jedoch auf Wan­der­schaft durch ver­schie­denste Klubs geschickt werden. In Bam­fords Fall waren dies meist eng­li­sche Zweit­li­gisten, für die er zwar ordent­lich, aber nicht beängs­ti­gend oft traf. Seine Gesamt­bi­lanz in der Cham­pionship: 61 Tore in 167 Par­tien.

Erst Leeds-Coach Mar­celo Bielsa erkannte, was wirk­lich in Bam­ford steckte: ein Pre­mier-League-Tor­jäger der Extra­klasse. Als der argen­ti­ni­sche Tak­tik­tüftler im Sommer 2018 den dama­ligen Zweit­li­gisten von der Elland Road über­nahm, war Bam“ einer seiner ersten Trans­fers: Der damals 24-Jäh­rige hatte in den letzten 14 Par­tien der vor­an­ge­gan­genen Zweit­liga-Saison zehn Tore für Midd­les­b­rough erzielt – dar­unter einen Drei­er­pack gegen Leeds. Bielsa über­wies 7,9 Mil­lionen Euro für Bam­ford und erklärte diesen zu seinem ersten Bord­schützen bei der geplanten Über­fahrt in Rich­tung Erst­klas­sig­keit.

Es wird immer Zweifler geben“

Für diesen Ver­trau­ens­vor­schuss ist Bam“ dem Trainer bis heute zutiefst dankbar: Für Mar­celo sind die wich­tigsten Fragen: Bist du ein guter Mensch, hast du eine gute Ein­stel­lung, bist du demütig, bist du bereit, hart zu arbeiten und zu lernen? Alles andere, was in deinem Leben pas­siert oder schon mal geschehen ist, ist völlig unbe­deu­tend, solange du bereit bist, alles zu geben.“ Nur: Blö­der­weise riss dem Neu­zu­gang schon im sechsten Spiel für Leeds (aus­ge­rechnet gegen seinen Ex-Klub Midd­les­b­rough) das Kreuz­band – knapp sechs Monate Pause. Auch aus dem geplanten Auf­stieg wurde nichts. Vor­erst.

In der ver­gan­genen Saison aber recht­fer­tigte Patrick Bam­ford mit 20 Scor­er­punkten (16 Tore, vier Assists) das in ihn gesetzte Ver­trauen. Leeds kehrte zurück in die Pre­mier League – nach 16 langen Jahren. Als die Whites“ am 9. Juli 2020 mit 5:0 gegen Stoke City gewannen, sangen die Fans: Wir kehren zurück, und Bam­ford fährt den Bus!“ Wie es aus­sieht, geht die gemein­same Erfolgs­tour noch ein ganzes Stück weiter. Für den lange ver­kannten Stürmer ist das eine Genug­tuung: Es wird immer Zweifler geben“, sagt Bam­ford. Mein Ziel ist es nicht, denen zu zeigen, dass sie falsch lagen. Ich will nur mir selbst beweisen, dass ich richtig lag.“

-