1.
Ewald Lienen im Dop­pel­pass – viel­leicht der beste Gast ever. Zumal Rudi Brückner den Fehler machte, Ewald noch zu reizen. Ange­sichts des gerade aktu­ellen Jobs bei Borussia Mön­chen­glad­bach fragte er inves­ti­gativ: Ist das Ihre letzte Chance im Pro­fi­fuß­ball?“ Worauf Ewald Lienen schaute, wie nur Ewald Lienen schauen kann, und dann pro­phe­tisch kon­terte: Ich weiß nicht, was der Blöd­sinn soll. Ich weiß nicht, wo Sie überall schon gear­beitet haben. Ist das Ihre letzte Chance, der Dop­pel­pass?“ Punkt für Ewald. (Los geht es ab 1:20 Minute!)

2.
Die Krise beim 1.FC Kai­sers­lau­tern sollte Auf­sichts­rats­vor­sit­zender Robert Wie­sche­mann erklären und lie­ferte eine erbar­mungs­wür­dige Per­for­mance. Atta­ckiert vom noto­ri­schen Bes­ser­wisser Kalli Feld­kamp, der wie immer hin­terher schon alles vorher geahnt hatte, quatschte sich Wie­sche­mann um Kopf und Kragen. Sogar im ansonsten durch Alkohol bereits weit­ge­hend sedierten Publikum rumorte es. Höhe­punkt des Vor­trags: Wir haben zwei­fellos Schwie­rig­keiten mit der Umset­zung dessen, was geplant ist.“ Und weiter: Wir haben ein Defizit an Kom­mu­ni­ka­tion… (Kurze Unter­bre­chung) Ich möchte meinen Satz noch fort­setzen: Wir haben ein Defizit an Durch­blick! Wir alle!“


3.

Kann man sich richtig schön vor­stellen, wie bei Uli Hoeneß daheim auf dem Sofa der Ruhe­puls auf 270 stieg, bis er dann seine Tele­fo­nistin eine Lei­tung ins Air­port-Hotel Kem­pinski legen ließ. Als Rudi Brückner ihn in die Sen­dung schal­tete, ver­kün­dete Hoeneß zunächst Ich will zu der Sache gar nichts mehr sagen“, um dann gleich los­zu­ze­tern, dass es ja wohl nicht sein könne, dass ein Bun­des­li­ga­trainer oder ein Bun­des­trainer dro­gen­ab­hängig ist“. Im Laufe seines kurzen Wut­aus­bruchs erei­ferte sich der Bayern-Manager immer weiter und knallte dann mit einem sar­kas­ti­schen Auf Wie­der­schaun!“ den Hörer auf.