Kap­stadt | Fr | 15 uhr 
Fähr­an­leger | V & A Water­front
Ein Ort der Ver­ban­nung war Robben Island seit Beginn der Kolo­ni­sa­tion 1652, doch berühmt wurde er durch Nelson Man­dela, der 18 seiner 27 Jahre in Haft auf der Insel vor Kap­stadt ver­brachte. Stän­dige Demü­ti­gungen und harte Zwangs­ar­beit sollten die Gefan­genen bre­chen, doch nach und nach erkämpften sie sich Rechte zurück. Fuß­ball spielen zu dürfen, war eines der ersten. 1966 grün­deten die Häft­linge die Makana Foot­ball Asso­cia­tion. Mitt­ler­weile führen ehe­ma­lige Insassen Besu­cher durch die Trakte der dunklen Geschichte Süd­afrikas.

Kap­stadt | Fr | 20 uhr 
Cape Town Sta­dium | Ajax vs. Bidvest West
Der Manager Deut­scher, der Trainer Türke, der Klub­chef Grieche: 1999 als Talent­schmiede des Ams­ter­damer Mut­ter­ver­eins gegründet, ist Ajax Cape Town der euro­päischste aller süd­afri­ka­ni­schen Klubs. Dazu gibt es einen rie­sigen Ritter als Mas­kott­chen – wohl der ein­zige, der je an der Süd­spitze Afrikas gekämpft hat.

Sterk­fontein Caves | Sa | Ab 9 uhr 
Sterk­fontein | Gauteng
Dank Mrs. Ples, einer 2,3 Mil­lionen Jahre alten Dame der Urmensch­gat­tung Aus­tra­lo­pi­thecus afri­canus, tragen die Höhlen den Bei­namen Wiege der Mensch­heit“. Einen Fuß­ball haben die Archäo­logen bis­lang nicht aus­ge­graben, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Johan­nes­burg | Sa | 15.30 uhr 
VW Sta­dium | Moroka Swal­lows vs. Ama­zulu
Soweto ist seit jeher die Kapi­tale des süd­afri­ka­ni­schen Fuß­balls – und die Moroka Swal­lows einer der ältesten Ver­eine. Seitdem VW Süd­afrika ein­ge­stiegen ist, hat sich der Klub zu einer Art VfL Wolfs­burg mit Tra­di­tion ent­wi­ckelt, die Heim­stätte heißt Volks­wagen Dob­son­ville Sta­dium. In Süd­afrika, wo Fuß­ball­ver­eine in der Regel Geschäfts­leuten gehören und nach Gut­dünken in andere Städte ver­legt werden können, ist das aber nicht mal ein kleiner Auf­reger.

Johan­nes­burg | Sa | 20.15 uhr 
Orlando Sta­dium | Pirates vs. Sun­downs
Solange die dicke Frau noch tanzt, ist die Pause nicht vorbei: Trotz beacht­li­cher Erfolge in den letzten Jahren ist das High­light bei Pirates-Heim­spielen noch immer die fre­ne­tisch gefei­erte Halb­zeitshow. Dann führt Miss Mafutu, deren respekt­voller Kose­name soviel wie Fräu­lein Dick“ bedeutet, ihr vor Sex­ap­peal strot­zendes Tänz­chen auf. Die Dame hat der­zeit viel zu zap­peln: Weil die Pirates das Finale der afri­ka­ni­schen Cham­pions League erreichten, müssen sie sechs Liga­spiele nach­holen.

Blo­em­fontein | So | 15.30 uhr 
Free state Sta­dium | Celtic vs. Pre­toria U.
Die Fans der Blom­fontein Cel­tics sind wohl die treu­esten und laut­stärksten in Süd­afrika, und das trotz einer spär­­­lich gefüllten Tro­phä­en­vi­trine. Daran etwas zu ändern ver­sucht seit Oktober Ernst Mid­den­dorp. Der exzen­tri­sche ehe­ma­lige Bie­le­felder kam in einer Nacht- und Nebel-Aktion vom Liga­ri­valen Maritz­burg United und tritt bereits seine vierte Trai­ner­sta­tion in Süd­afrika an.