Das Expe­ri­ment DID POWER RAN­KING geht auf die Ziel­ge­rade. In Eng­land und Deutsch­land wird nur noch das Pokal­fi­nale gespielt, in Spa­nien, Ita­lien und Frank­reich freuen sich die Fans auf den letzten Spieltag einer langen Saison. In Europa folgt bereits heute das Europa-League-Finale zwi­schen den DID-Lang­wei­lern Atle­tico und Olym­pique de Mar­seille, und nächsten Samstag den Höhe­punkt jeder Saison bis 2021: Das Cham­pions-League-Finale. Danach folgt die FIFA KLUB-WM.

Zeit für ein Fazit also: Wenn Sie bis hierhin mit­ge­lesen haben, kann ich Ihnen nur gra­tu­lieren. Sie waren dabei auf der großen Reise durch die Ligen Europas. Sie haben das große Bild stets im Blick behalten, und dabei den Zer­fall der Bun­des­liga mit Kopf­schüt­teln begleitet.

Domi­nanz ist nicht das Pro­blem?

Domi­nanz, sagen die, die es ver­tei­digen müssen, ist nicht das Pro­blem der Bun­des­liga, es ist das Pro­blem der euro­päi­schen Top­ligen. Das mag sein: In Eng­land, in Spa­nien, in Frank­reich und in Deutsch­land stehen die Meister seit Wochen fest. In Ita­lien gab es kurze Momente eines Zwei­kampfs, doch am Ende konnte auch dort Juventus von Sarris Napoli nicht gestoppt werden.

Was also unter­scheidet die Bun­des­liga von den rest­li­chen Ligen? Ein kurzer Blick aufs DID POWER RAN­KING genügt. Sie ist nur mit einem Team in den Top 20 ver­treten. Mit Schalke 04, Borussia Dort­mund, Bayer 04 Lever­kusen, Hof­fen­heim und dem Leip­ziger Labor­klub folgen gleich fünf Teams auf den Rängen dahinter.

Nir­gendwo ist der Abstand zwi­schen den ersten Plätzen so groß 

Am Ende der Saison werden in den DID TOP 20 neben den Bayern sechs Teams aus Eng­land, fünf aus Spa­nien und je vier aus Ita­lien und Frank­reich ver­treten sein. Nir­gendwo ist der Abstand zwi­schen den ersten Plätzen so groß.

Das zeigt sich auch an anderen Zahlen: Nur den Bayern gelang es in der Bun­des­liga im Schnitt nur ein Tor oder weniger zu kas­sieren, und nur den Bayern gelang es mehr als zwei Treffer pro Spiel zu erzielen. In Spa­nien könnten 4 Teams unter einem Gegentor pro Spiel bleiben, erzielten Bar­ce­lona und Real mehr als zwei Treffer im Schnitt. Nicht anders sieht es in Eng­land (Fünf Teams unter oder gleich ein Gegentor, zwei Teams über zwei Treffer), Ita­lien (4 plus 3) und Frank­reich (2 plus 4) aus.

Immerhin kamen in keiner der anderen Ligen mehr Zuschauer, und immerhin scheint die Bun­des­liga nach einem Jahr Pause wieder die tor­reichste Liga der Top 5‑Ligen zu werden.

Was aber die oben genannten Zahlen für die Zukunft bedeuten, und warum es das Expe­ri­ment DID POWER RAN­KING über­haupt gibt, ver­rate ich im letzten Ran­king nach dem Cham­pions-League-Finale. 

Der beste Angriff: Paris Saint-Ger­main (DID #2 / 2.92 Treffer pro Spiel); Man­chester City (1÷2.79); Bayern Mün­chen (3÷2.71)

Die beste Abwehr: Atle­tico (12 / 0.54 Gegen­treffer pro Spiel); Juventus (5÷0.62); Man­chester City (1÷0.71)

Scheu­nentor: Benevento (98÷2.24 Gegen­tore pro Spiel); 1.FC Köln (94÷2.06); Hellas Verona (95÷2.05)

Ohne Sturm: Las Palmas (96÷0.62 Tore pro Spiel), Malaga (97÷0.65), SM Caen (75÷0.73)

Tolle Unter­hal­tung: Dijon FCO (53/EF: 58.38); Real Sociedad (33÷55.97); Rasen­ball­sport Leipzig (30÷54.63)

Lang­wei­liger wird es nicht: Atle­tico (12/EF: 26.55); Getafe(39/28.37); Mont­pel­lier Her­ault SC (46÷28.91)

Tore­schnitt: Bun­des­liga 2.79 (+0.04); Ligue 1 2.71 (+0.02); La Liga 2.69 (+0.06); Serie A 2.67 (-0.02); Pre­mier League 2.68 (-0.00)

Tore ins­ge­samt: 4859 Tore in 1796 Spielen. Davon 810 Heim­siege, 443 Unent­schieden, 543 Aus­wärts­siege. Die Heim­teams erzielten im Schnitt 1.528 Tore (+0.013), die Aus­wärts­teams 1.179 (+0.006). Gesamt: 2.707 Tore (+0.019) pro Spiel.