Die Nach­richt kam zunächst mal ziem­lich unscheinbar daher: Bel­giens Fuß­ball macht Fei­er­abend. Ange­sichts der der­zei­tigen Situa­tion und der unvor­her­seh­baren Ent­wick­lung der Corona-Pan­demie wird die Saison der ersten bel­gi­schen Liga abge­bro­chen und der FC Brügge zum Meister erklärt. Die Euro­pa­po­kal­plätze werden nach dem aktu­ellen Tabel­len­platz ver­teilt und die Abstiegs­frage zu einem spä­teren Zeit­punkt ent­schieden. Schluss, Ende, Aus.

Was nach einem bel­gi­schen Son­derweg aus­sieht, könnte aller­dings durchaus Aus­wir­kungen auf die Pläne der aller­meisten euro­päi­schen Ligen haben, ihre Sai­sons zu einem spä­teren Zeit­punkt fort­zu­setzen. Wobei Pläne in diesem Fall ein Euphe­mismus für den der schieren Not gehor­chenden Zwang ist, die noch aus­ste­henden Spiel­tage nur irgendwie über die Bühne zu bringen, um die dafür fäl­ligen Fern­seh­gelder ein­zu­strei­chen und nicht auf eine finan­zi­elle Kata­strophe zuzu­steuern. Not­falls zu dem Preis, die eigent­lich mit dem Stichtag 30. Juni zu Ende gehende Spiel­zeit zu ver­län­gern.

Die UEFA rät vom Abbruch ab

Die inter­na­tio­nalen Ver­bände ver­su­chen im Moment gerade, die nötigen Vor­aus­set­zungen zu schaffen: indem sie große Tur­niere ver­schieben, Län­der­spiel­ter­mine ver­legen und eine Anpas­sung des Trans­fer­fens­ters im Sommer prüfen. Klar, dass ein Allein­gang wie der des bel­gi­schen Fuß­balls da ziem­lich hin­der­lich ist, und so reagierte die UEFA schnell und stellte umge­hend klar, dass sie von eigen­mäch­tigen Sai­son­ab­brü­chen drin­gend abrät.

Ist ja klar: Nichts kann die der­zeit extrem unüber­sicht­liche Fuß­ball­welt weniger brau­chen als noch mehr Unüber­sicht­lich­keit. Dem ver­meint­li­chen Natur­ge­setz des Fuß­balls, wonach eine Saison (außer bei den Ligen, die nach dem Kalen­der­jahr spielen) stets vom 1.7. bis 30.6 des Fol­ge­jahres dauert, droht ja ohnehin schon die Zer­schla­gung – da ist es dann essen­tiell, dass dies – um im Bild zu bleiben – wenigs­tens im Rahmen einer kon­trol­lierten Spren­gung geschieht. Wenn nun aber Bel­giens Liga die Saison beendet, will sie bestimmt spä­tes­tens im Spät­sommer mit der neuen beginnen, zu einem Zeit­punkt, den vor allem die großen Ligen not­falls noch zu Been­di­gung der alten Spiel­zeit ins Auge gefasst haben.