Vollands Tor sorgt für Dis­kus­sionen
Auf der ganzen Linie
Aus unmög­li­cher Posi­tion zog Hof­fen­heims Kevin Volland beim 2:2 gegen den 1. FC Nürn­berg ab und traf tat­säch­lich das Tor. Doch der berech­tigte Treffer wurde nicht aner­kannt, nachdem der Ball aus dem Kasten zurück­sprang. Referee Thorsten Kin­höfer gestand nach Spie­lende die Fehl­ent­schei­dung ein. Trotzdem will der Liga­ver­band die gefor­derte Tor­li­ni­en­technik erst zur Saison 2015/16 ein­führen, sagt DFL-Geschäfts­führer Andreas Rettig.
spox​.com

Die Haupt­stadt ist in Ekstase
Unbe­schwerte Zeit
Hertha-Fans wagten nicht einmal von einem 6:1‑Auftaktsieg gegen Frank­furt zu träumen. Doch das hertha-blog“ mahnt, denn noch fehlen 37 Punkte. Am Samstag inter­es­sierte das nur wenige, zu schön war der Gedanke, sor­gen­frei nach Hause gehen zu dürfen.
hertha​-blog​.de

Die 11FREUNDE-Elf des Spiel­tags

Kopf­ball­pendel-Ansteck­nadel in Gold
82 Tage mussten wir warten, da zog der erste Bun­des­liga-Spieltag auch schon an uns vorbei wie ein wild­ge­wor­dener ICE-Zug. Oder war das Pierre-Eme­rick Aub­ameyang? Wir haben die Zeit­lupe ange­worfen und unsere Elf des Tages gekürt.
11freunde​.de

Chris­toph Daum vor Wechsel zu Burs­aspor
Kro­kodil-Zähmer
Vor 15 Monaten been­dete Chris­toph Daum sein Enga­ge­ment beim FC Brügge. Nun soll der Fuß­ball­lehrer beim tür­ki­schen Klub Burs­aspor die Kro­ko­dile“ zähmen.
spiegel​.de

Video des Tages: Tor der Woche
Über­spitzer Winkel
Zum Wochen­be­ginn wollen wir euch ein­fach nur erhei­tern. Keine Pannen, nichts Skur­riles, nur ein traum­haft schöner Treffer. Peter Anker­sens Tor lässt uns ganz spitz werden. Kein Wunder bei dem Winkel.
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

11FREUNDE-Dau­er­kar­ten­be­reich
Ver­spielt
Auf­klappen, Tore auf­stellen und schon ist Anpfiff. Wir ver­losen 20 der Play­mobil-Fuß­ball-Arenen im prak­ti­schen Klapp­koffer unter allen Dau­er­kar­ten­in­ha­bern.
11freunde​.de/​d​a​u​e​r​karte

Happy Bir­thday
Die Wahr­heit ist oft schmerz­haft – und viele scheuen daher die Wahr­heit“, sagte Klaus Topp­möller einst. Umso schmerz­li­cher, dass erneut zwölf Monate um sind und der Pfälzer ein Jahr älter geworden ist. Seine aktive Kar­riere begann er 1970 bei Ein­tracht Trier in der Regio­nal­liga, ehe er 1972 zum 1. FC Kai­sers­lau­tern wech­selte. Mit den roten Teu­feln erreichte Topp­möller das DFB-Pokal­fi­nale 1976. Der Ruf des Vize­ma­chers hängt ihm spä­tes­tens seit 2002 nach, als er mit Bayer Lever­kusen jeweils Zweiter in Meis­ter­schaft, Cham­pions League und DFB-Pokal wurde. Den Titel Trainer des Jahres“ gewann er den­noch. Toppi“ wird heute 62 Jahre alt.