Die 11FREUNDE-Diens­tags­ko­lumne: Jeden Dienstag machen sich Lucas Vogel­sang, Titus Chalk und Frank Baade im Wechsel Gedanken über den Fuß­ball, die Bun­des­liga und was sonst noch so pas­siert. Wenn uns der heu­tige Kolum­nist Titus Chalk nicht gerade die eng­li­sche Fuß­ball­kultur erklärt, schreibt er für Four­FourTwo, expertet für die Deut­sche Welle oder trinkt zu viele Pints in seinem Lieb­lingspub.


Die Titus-Fuss­bal­ling-Eng-zyklo­pädie: Holo­caust
Seit 20 Jahren ver­kauft Sky Sports dem Fuss­ball-süch­tigen eng­li­schen Publikum Abo nach Abo nach Abo. Ihr Rezept ist ein­fach: Aus jedem Spiel ein Event machen. Und das bedeutet immer mehr Gas beim Mar­ke­ting zu geben, an jedem epi­schen Mon­tage die Indie-Ton­spur lauter zu machen, und natür­lich immer mehr Experten und ehe­ma­ligen Spieler ins Studio ein­zu­laden, zum quat­schen, schnacken und quas­seln. Die Bericht­erstat­tung der Pre­mier League ist atemlos geworden und der Mei­nung-Taumel ausser Kon­trolle. Es kann in so einer Stim­mung zur Gefahr kommen, wenn die Gehirne von Denker so wie Ex-Stürmer Tony Cas­ca­rino über­heizen.

Der Mund öffnet sich. Die Augen werden glasig. Was­ser­dampf kommt aus den Ohren. Und plötz­lich werden an Mil­lionen von Zuschauer solche Weis­heiten gesendet: Poor Armando Traoré at right-back“, sagte Cas­ca­rino Sonntag, wäh­rend Man­chester United demü­tigte Arsenal mit 8 – 2. He’s having a Holo­caust…“ 

Ego der Woche: Garry Cook (Man­chester City)

Der Geschäfts­führer der Citi­zens lebt deut­lich eine Mid­life-Krise und glaubt eigent­lich einen gewieften schwarzen Player“ zu sein, der Spieler auf Man­ches­ters bösen Strassen kauft und ver­kauft – genau wie die Strich­jungen der Ame­ri­ka­ni­sche Serie The Wire“ Drogen in Detroit dealen. Seine Fan­tasie ist diese Woche pre­kä­rer­weise in die Rea­lität gerutscht aber, als er der neuen Rekrut Samir Nasri vor der Kameras gegrüsst hat. How are you, bro­ther?“, sagte er, ohne ein Körn­chen Ironie.

Instant-Krise: Arsene Wenger (Arsenal)

Nach der Slap­stick-Leis­tung seiner Mann­schaft bei Old Traf­ford stand der Arsenal-Trainer unter Druck – seine Lage sah nach dem Spiel so schlimm aus, dass sogar seine ehe­ma­lige Nemesis Sir Alex Fer­guson musste ihn schützten. Wen­gers Lage soll aber vor dem Ende des Trans­fer­fens­ters sich ver­bes­sern – er hat nach allem mehr als €70 Mil­lionen in seinem Giro­konto für neue Spieler.

Stö­rende Sta­tistik: 312
Der Swansea-Ver­tei­diger Alan Tate hat durch 10 Sai­sonen 312 Mal für seine Mann­schaft gespielt. Er werde den­noch für sein nächstes Spiel warten mussen, weil er am Wochen­ende sein Bein gebro­chen hat. Hat er das in einem wütenden Zwei­kampf getan? Nein: Er ist son­dern aus einem Golf­wagen gefallen. Die Spieler von heute…