Seite 2: Jedes Training beim Verband ist ein Fortbildungsseminar

Wobei Viscidi Erfolg nie­mals als Zustand, son­dern immer nur als Ziel begreift, wie er gegen­über ulti​mouomo​.com dar­legte: Wenn ich heute (Zvonimir) Boban treffe, freut er sich, über Kroa­tien als Vize-Welt­meister spre­chen zu können. Dabei hätte er sich vor zehn Jahren freuen sollen, als Modric, Rakitic, Mandzukic und die anderen ihre Kar­riere noch vor sich hatten. Heute ist es unwahr­schein­lich, dass Kroa­tien den Erfolg bestä­tigen kann. Wenn ich die Rang­liste der euro­päi­schen U‑19-Natio­nal­mann­schaften sehe, die auf den Ergeb­nissen der letzten vier Jahre basiert, ist Kroa­tien nur auf Platz 14.“

Ita­lien ist seit Jahren Stamm­gast unter den Top-Fünf, was sich zuse­hends aus­zahlt: Immer mehr A‑Nationalspieler wie Inters Nicolo Barella (23) oder Milans Alessio Roma­gnioli (25) sind per­fekte Pro­dukte der von Viscidi geprägten ver­bands­in­ternen Schule. Ebenso wie Everton-Stürmer Moise Kean (20), Romas Mit­tel­feld­mann Nicola Zaniolo (21), Juves linker Ver­tei­diger Luca Pel­le­grini (21), Inters Innen­ver­tei­diger Ales­sandro Bas­toni (21) oder Milan-Keeper Gian­luigi Don­na­rumma (21). Die Dichte an neuen Klas­se­spie­lern wird von Jahr zu Jahr höher: Die beiden 18-jäh­rigen Inter-Stürmer Eddie Sal­cedo und Sebas­tiano Espo­sito bei­spiels­weise spielen schon heute für Ita­liens U21. Selbst große Klubs stellen ihre Nach­wuchs-Asse gerne ab, weil sie wissen: Jedes Trai­ning beim Ver­band ist ein Fort­bil­dungs­se­minar auf höchstem Niveau.

Mit 35 Gesamt­punkten schafft es ein Spieler sta­tis­tisch ins A‑Nationalteam“

Viscidi über sein Scoutingsystem

Wie Viscidi das schafft? Indem er jeden noch so ent­le­genen Bereich der Nach­wuchs­ar­beit durch­leuchtet und opti­miert. Dabei scheut er sich nicht, Alt­be­währtes mit neuen Ideen zu kreuzen: So über­nahm Viscidi ein über 30 Jahre altes Aus­bil­dungs­ziel von Ajax Ams­terdam: T.I.P.S.“ steht für Technik, Intel­li­genz, Per­sön­lich­keit und Schnel­lig­keit, wobei die Begriffe nach Wich­tig­keit geordnet sind. Wir haben aber am Ende noch ein zweites S‘ ange­fügt“, erklärt Viscidi, das steht für phy­si­sche Struktur.“ Jeder der fünf T.I.P.S.S.-Bereiche wird von Viscidis Scouts mit maximal 10 Punkten bewertet. Dabei haben wir fest­ge­stellt: Mit 35 Gesamt­punkten schafft es ein Spieler sta­tis­tisch ins A‑Nationalteam“, sagt der Vor­denker, der Scou­tin­gre­ports in Schrift­form abschaffen ließ: Die mensch­liche Sprache lasse viel zu viel Inter­pre­ta­ti­ons­spiel­raum.

Mau­rizio Viscidi ist heute eine Art Chris­tian Drosten des ita­lie­ni­schen Fuß­balls. In den Medien tritt er nur noch ungern auf, weil er von ihnen gern als Neun­mal­kluger ange­feindet wird. Seine Repu­ta­tion in der Fach­welt jedoch ist immens und seine Exper­tise überall gefragt – selbst bei A‑Nationaltrainer Roberto Man­cini. Viscidis Ana­lysen sind gesto­chen scharf, seine Pro­gnosen treffen meist ins Schwarze. Und: Der Mann ist absolut integer. Vet­tern­wirt­schaft bei der Pos­ten­ver­gabe gibt es bei ihm nicht, Viscidi nimmt nur die Besten, und zwar unab­hängig von Alter, Her­kunft oder Geschlecht. Die Jungs der U15 werden seit drei Jahren von einer Frau trai­niert: Patrizia Panico (45), Ex-Natio­nal­spie­lerin.

Viscidi selbst bezeichnet sich auch gern als Trainer für Trainer. Und als sol­cher weckt er Begehr­lich­keiten. Vor einigen Jahren bot mir Arsenal an, dass ich Leiter ihrer Aka­demie werden könne. Meine Pro­bleme mit Eng­lisch haben dies jedoch ver­hin­dert. Auch andere Ver­bände haben mir bereits Jobs ange­boten.“ Doch der Umwor­bene hat in seiner Heimat noch viel zu tun. Spä­tes­tens Ende 2022, wenn die WM in Katar über die Bühne geht, soll Ita­lien wieder ein ernst­hafter Titel­an­wärter sein. Wobei Mau­rizio Viscidi im Erfolgs­fall kaum Augen für den gol­denen Pokal hätte. Er würde ver­mut­lich dar­über nach­denken, wie Ita­liens U15 gerade dasteht – und was man in diesem Bereich noch besser machen könnte.