Nur einen Tag nach der Vetrags­auf­lö­sung einigte sich Artur Wich­niarek (28) mit seinem ehe­ma­ligen Club aus Bie­le­feld über eine Rück­kehr nach Ost­west­falen. Sein neuer Ver­trag läuft bis 2008 und gilt sowohl für die erste als auch für die zweite Bun­des­liga.
Wichi­narek spielte von 1999 bis 2003 bereits auf der Alm, in den letzten drei Jahren gelangen ihm dabei 50 Treffer, 38 davon aller­dings in Liga zwei. In Bie­le­feld muss er sich gegen Issac Boakye und Küntzel behaupten, die zusammen immerhin schon 15 Tore auf dem Konto haben. Keine leichte Auf­gabe, den Wich­niarek war in zwei­ein­halb Jahren Berlin leicht außer Form und brachte in 44 Bun­des­liga-Spielen das Spiel­gerät nur viermal im Netz unter. Ich möchte an meine Bie­le­felder Leis­tungen anknüpfen und ver­su­chen, wieder dieses Niveau zu errei­chen. Wir sind im WM-Jahr und Polen hat sich qua­li­fi­ziert. Viel­leicht schaffe ich es, mich über gute Leis­tungen für mein Land zu qua­li­fi­zieren“. Wenn das nicht klappen sollte, kann er sich für die geschätzten 1,3 Mil­lionen Ablöse von Hertha BSC sicher ein paar Tickets leisten.