Shahyar Gho­bad­pour, Sie haben den Fallon d’Floor“ ins Leben gerufen. Was hat sie dazu inspi­riert?
Die Quelle meiner Inspi­ra­tion ist ein User auf der Inter­net­platt­form Reddit“. In einem Thread äußerte er die Idee, Schwal­ben­kö­nige mit dem Fallon d’Floor“, einer Gegen­aus­zeich­nung zum Ballon d’Or“, zu ehren. Er meinte seinen Vor­schlag nicht ernst. Ich habe jedoch sofort gedacht: Diese Idee ver­dient eine Umset­zung! Also beschloss ich, die Wahl ins Leben zu rufen.

Zur Aus­wahl stehen nun sechs außer­ge­wöhn­liche Schwalben. Wie kamen die Nomi­nie­rungen zustande?
Ich habe im Vor­feld eine Reihe von Regeln auf­ge­stellt, um für die Vor­ent­schei­dung einen über­schau­ba­reren Rahmen zu schaffen. Auf Reddit“ haben User einige Vor­schläge geäu­ßert und dis­ku­tiert. Daraus ent­stand die Liste der sechs Fina­listen, für die man nun bis zum 10. Januar 2015 auf der Web­seite www​.fal​lond​floor​.com abstimmen kann.

Gibt es Spieler, die sowohl für den Ballon d’Or“ als auch für den Fallon d’Floor“ nomi­niert sind?
Auf beiden Listen zu finden ist Cris­tiano Ronaldo. Als Nomi­nierter für den Fallon d’Floor“ bekommt er Gesell­schaft von Fred, Luis Suarez, Arjen Robben, Adryan und Gian­carlo Gon­zales. Ich denke, dass sich Über­schnei­dungen in Zukunft aber eher aus­zeich­nungs­in­tern ergeben werden. Um den Preis des Schwal­ben­kö­nigs bewerben sich erfah­rungs­gemäß doch immer wieder die­selben Kan­di­daten.

Wie sahen diese Nomi­nie­rungs­kri­te­rien aus? Wurden auch Vor­schläge aus Ama­teur­ligen in Betracht gezogen oder beschränkt sich die Teil­nah­me­be­rech­ti­gung an der Wahl ledig­lich auf Spieler aus den inter­na­tio­nalen Pro­fi­ligen?
Zunächst kann jeder Spieler nur mit einer Ein­zel­ak­tion nomi­niert werden. Es werden auch nur Aktionen berück­sich­tigt, die in offi­zi­ellen Spielen statt­ge­funden haben. Aktionen in Spielen von höherer Bedeu­tung werden auch höher ein­ge­stuft.

Erklärt das, warum drei der sechs nomi­nierten Aktionen wäh­rend der WM 2014 in Bra­si­lien statt­fanden?
Defi­nitiv. Da in diesem Jahr ein großes Tur­nier statt­ge­funden hat, befinden sich in der Liste eher bekannte Aktionen pro­mi­nen­terer Fuß­baller. Nächstes Jahr gibt es kein Ereignis von ver­gleich­barer Größe und Bedeu­tung. Dadurch wird es für Fuß­baller aus weniger prä­senten Wett­be­werben leichter, die Runde der letzten Sechs zu errei­chen.

Wann findet die Ehrung statt?
Der Gewinner wird am 11. Januar 2015, einen Tag vor der Ver­lei­hung des Ballon d’Or“, bekannt gegeben.

Die wohl bekann­teste Gegen­aus­zeich­nung der Welt, die Gol­dene Him­beere“, wird eben­falls am Abend vor den Oscars“ ver­liehen. Ist die Par­al­lele bewusst gewählt?
Die Anleh­nung an die gol­dene Him­beere“ ist sicher­lich kein Zufall. Die Ähn­lich­keit ist allein dadurch gegeben, da unser Preis ebenso eine außer­ge­wöhn­liche schau­spie­le­ri­sche Leis­tung wür­digt. Nur ver­leihen wir dieses Jahr noch im Gegen­satz zu den Raz­zies“ einen ein­zelnen Preis. Um in Zukunft die Viel­falt der schau­spie­le­ri­schen Ein­lagen berück­sich­tigen zu können, über­legen wir, die Spieler in Zukunft in meh­reren Kate­go­rien zu ehren.

Die Gol­dene Him­beere“ hat ihre eigene Ver­lei­hung, zu der in der Ver­gan­gen­heit viele pro­mi­nente Preis­träger per­sön­lich erschienen sind. Erhoffen Sie sich eine ähn­liche Reak­tion Ihres Sie­gers?
Wir können nur hoffen, dass der Preis­träger über genug Selbst­ironie ver­fügt, um den Preis zu akzep­tieren. Ideal wäre es natür­lich, wenn wir ihm die Tro­phäe bei Gele­gen­heit auch über­rei­chen könnten. Einen kon­kreten Plan über­lege ich mir, wenn der Sieger fest­steht.

Wem werden Sie Ihre Stimme geben?
Ich dachte eigent­lich, dass ich mich schon längst ent­schieden hätte. Jetzt steht die end­gül­tige Liste der Nomi­nierten und ich bin wieder unsi­cher. Die Schwalben sind sehr unter­schied­lich: Eine Aktion ist sicher­lich die lus­tigste, dafür haben andere den Spiel­ver­lauf stärker beein­flusst.

Gibt es Ihrer Mei­nung nach also keinen klaren Favo­riten?
Ich denke, dass es bei einer sol­chen Wahl grund­sätz­lich schwer ist, einen Favo­riten aus­zu­ma­chen – alleine schon des­halb, weil die Schwalben für den ein­zelnen Wähler von unter­schied­li­cher Bedeu­tung sind. Ich gehe davon aus, dass der­je­nige gewinnen wird, der mit seiner Aktion die Mehr­heit der Wähler betroffen hat.