Turbo cover final

Dies ist ein Auszug aus dem Buch Turbo: Mein Wett­lauf mit dem Fuß­ball­ge­schäft“. Darin erzählt Johannes Ehr­mann anhand der Kar­riere von Andreas Buck von den Ver­än­de­rungen im deut­schen Fuß­ball um die Jahr­tau­send­wende. Das Buch erscheint am 22. August im Tropen Verlag und ist bei Klett Cotta und Amazon erhält­lich.

Mit dem Schluss­pfiff stehen die Fans von Leeds United auf und fangen an zu klat­schen. Minu­ten­lang hört der Applaus nicht auf im Sta­dion an der Elland Road. Die Eng­länder sind stolz auf ihr Team. Aber sie respek­tieren auch unseren Sieg gegen den eng­li­schen Meister nach zwei ver­rückten Spielen. 1:4 nach 3:0 im Hin­spiel. Wir sind weiter. Hauch­dünn. Der VfB Stutt­gart in der Cham­pions League 1992/93. Und mir ist das ent­schei­dende Tor gelungen.

In der Kabine liegen wir uns in den Armen. Im Bus zum Flug­hafen wird gesungen. Ich hänge selig in meinem Sitz und schaue raus in die Nacht. Mein Aus­wärts­treffer hat wirk­lich den Unter­schied gemacht. Ich kann es nicht fassen. Die Reporter haben sich auf meine Story gestürzt, sollen unseren Trainer Chris­toph Daum auf mich ange­spro­chen haben: Was wäre der VfB ohne Buck … ?‘ – Er soll ja schon bei Bun­des­trainer Berti Vogts auf dem Zettel stehen … ‘

Imago0009817927h

1:4 ver­liert der VfB Stutt­gart in Leeds. Doch der 3:0‑Sieg aus dem Hin­spiel reicht fürs Wei­ter­kommen. Eigent­lich

Spät­nachts sitzen wir in dem Bri­tannia-Air­ways-Flieger, der uns von Man­chester zurück nach Stutt­gart bringt. Es muss ein Uhr sein oder zwei. Die Par­ty­stim­mung ist ver­flogen. Einige dösen vor sich hin. Eike Immel und Mau­rizio Gau­dino kloppen Karten. Manager Dieter Hoeneß tigert in Anzugs­hose und mit zer­knit­tertem Hemd auf und ab, die hohe Stirn in Falten. Dann berät er sich im vor­deren Teil der Maschine mit dem Prä­si­denten. MV guckt mür­risch. Was heckt er aus? Der Trainer ist in seinem Sitz ver­sunken, starrt apa­thisch vor sich hin. Chris­toph Daum scheint all seine Energie im Sta­dion gelassen zu haben. Ich sehe seinen Assis­tenten Lorenz-Gün­ther Köstner im Gang stehen und winke ihn zu mir.

Kein Wort zur Presse, wenn wir landen. Wir stellen uns erst mal dumm. Viel­leicht hat es ja gar keiner mit­ge­kriegt!“

Lorenz-Günther Köstner zu Andreas Buck

Lorenz, was ist los? Hab ich was ver­passt?‘

Köstner weicht meinem Blick aus.

Erzähl mir nicht, dass wir doch nicht weiter sind!‘, sage ich, halb im Scherz.

Köstner beugt sich zu mir her­unter und senkt seine Stimme.

Andy‘, raunt er mir ins Ohr. Wir haben ein Pro­blem. Ein Pro­blem mit den Aus­län­dern.‘

Ich schaue den Co-Trainer fra­gend an. Was redet Köstner da? Ist er ver­rückt geworden?

Drei‘, sagt Köstner. Es hätten nur drei aus­län­di­sche Spieler sein dürfen, nicht vier.‘ Er packt mich am Oberarm und schaut mich ein­dring­lich an. Aber sag keinem was! Kein Wort zur Presse, wenn wir landen. Wir stellen uns erst mal dumm. Viel­leicht hat es ja gar keiner mit­ge­kriegt!‘

Köstner dreht sich um und geht den Mit­tel­gang hin­unter. Meine Fest­tags­stim­mung weicht einem Gefühl der Angst. Was geht hier vor? Haben wir die Regeln gebro­chen, ohne es zu merken? Im Kopf gehe ich unsere Auf­stel­lung durch. Jolly Sver­risson, unser Isländer, und der Jugo­slawe Dubajic … macht zwei … dann ist noch Adrian Knup rein­ge­kommen, er kommt aus der Schweiz. Aber wer ist der vierte? Als mein Blick auf Gau­dino fällt, geht es mir auf. Simanic! Kurz vor Schluss hat Daum noch den zweiten Jugo­slawen ein­ge­wech­selt. Vier Aus­länder also, tat­säch­lich. Und nun?

Imago0021204965h

Jovica Simanic. Ihn hätte Chris­toph Daum nicht ein­wech­seln dürfen.

imago images

Unser Plan, alles unter den Tep­pich zu kehren, fliegt uns gleich an der Gangway in Stutt­gart-Ech­ter­dingen um die Ohren. Die Reporter stürmen auf uns zu. Alle wissen es schon. Die Fragen pras­seln auf uns ein. Wie konnte es dazu kommen? Hätte das nicht bekannt sein müssen…? Daum und Hoeneß winken ab. Kein Kom­mentar. Morgen sehen wir weiter.

Der nächste Tag ist die reine Schi­zo­phrenie. Die Zei­tungen, die am Vor­abend in Druck gegangen sind, beju­beln noch unser Wei­ter­kommen. Schwärmen von mir, dem Schwaben-Turbo‘: Tor von Buck rettet den Meister – Daums Mann der wich­tigen Tore – Bucks Tor lässt die Schwaben schweben … Aber es ist längst ein Sieg unter Vor­be­halt. Leeds hat offi­ziell Pro­test ein­ge­legt. Die UEFA muss ent­scheiden, wie es wei­ter­geht.