Der HSV darf zum wohl letzten Mal jene Pres­tige-Bühne bespielen, die sich die DFL aus den Tränen aller 15:30-Anstoß-Romantiker gezim­mert hat: das soge­nannte Top­spiel“ am Sams­tag­abend.

Ein letztes Mal Lotto King Karls Ham­burg meine Perle unter Flut­licht abkulten, um den Gast der Abschieds­vor­stel­lung würdig zu emp­fangen: Wenn du auf Schalke kommst, ist das für uns ein Aus­wärts­sieg“. So ver­rät­selt diese Zeile, so erfolg­reich spielt HSV-Gegner S04 in dieser Saison. Sogar aktu­eller Tabel­len­führer der Bun­des­liga sind sie! (Also, wenn man mal den FC Bayern her­aus­rechnet, der ja aller­spä­tes­tens seit dem 6:0 gegen den BVB ver­gan­genes Wochen­ende in einer ganz anderen Liga spielt.) HSV gegen Schalke, klare Sache, Kan­ter­sieg? Nicht für unser unbe­stech­li­ches Duell des Spiel­tags.


Wen träfe eine Nie­der­lage härter?
Ganz klar, den HSV. Auch wenn in Ham­burg schon länger keiner mehr das böse Wort mit W (wie Wunder) in den Mund nimmt, rechnen einem Hoff­nungs­ma­the­ma­tiker vor, es seien ja noch sechs Spiele zu spielen, dem­nach 18 Punkte zu ver­geben und wenn Kon­kur­rent A bei Kon­kur­rent B ver­liert, wäh­rend Kon­kur­rent C … – lassen wir das! Ähn­lich bit­teres Schön­rechnen von Erfolgs­chancen hatten wir in den erfolg­losen Dür­re­jahren in den Discos unserer Pubertät zur Genüge. Dem­nach: Kein Punkt für uns, keiner für Ham­burg, son­dern alle für den Klas­sen­schön­ling S04, der sich damit die Haare zurecht strie­gelt und Rich­tung Cham­pions League stol­ziert. Das letzte Mal, dass er etwas ver­loren hat, war Gewicht beim Fat­bur­ning. (Ok, und die Meis­ter­schaft 2001, aber das ist eine andere Geschichte.)

Ver­lieren“, Nie­der­lage“, solche Worte ver­lieren in Gel­sen­kir­chen ihre seman­ti­schen Umrisse. Seit sechs Spielen ist ihnen fremd, was HSV-Fans all­wö­chent­lich erleben müssen: Schei­tern, Pleiten, Dämpfer und so weiter. Über 400 Syn­onyme finden sich nach kurzer Inter­net­suche zum Wort Nie­der­lage“, bloß 100 zum Sieg“. Deut­sche Sprache, du dor­niges Biest! Wir lecken dem HSV die Wunden und halten fest:

HSV: 0
Schalke: 1