Seite 2: „All Different. All White.“

Doch obwohl die pol­ni­sche Ultra­szene stramm rechts ist, lässt sie sich nicht von einer Partei ver­ein­nahmen. Auch wenn die Grenzen manchmal flie­ßend sind, wie die Teil­nahmen pol­ni­scher Ultra­gruppen an den in Polen statt­fin­denden Demons­tra­tionen gegen Flücht­linge zeigen.
 
Wie Fuß­ball von den rechten Kräften als Bühne für seine frem­den­feind­li­chen Parolen miss­braucht wird, zeigen jetzt auch die Erfolge der pol­ni­schen Natio­nal­mann­schaft bei der EM.

All Dif­fe­rent. All White. Poland Euro 2016“, steht auf einem Foto, auf dem Spieler wie Robert Lewan­dowski und Grze­gorz Krycho­wiak in feinen Anzügen zu sehen sind und dass die All­pol­ni­sche Jugend nach dem Ach­tel­fi­nal­sieg gegen die Schweiz in den Sozialen Netz­werken ver­brei­tete.

Recht­liche Schritte gegen Miss­brauch eines Bildes

Zudem wurde Kamil Gro­sicki ein weiß-rotes Arm­band retu­schiert, wie es die pol­ni­schen Wider­stands­kämpfer wäh­rend des War­schauer Auf­stands 1944 trugen.
 
Doch der pol­ni­sche Fuß­ball­ver­band, der sich in der Ver­gan­gen­heit mit so man­chen ras­sis­ti­schen Sym­bolen in den Sta­dien schwer­ge­macht hat, reagierte diesmal sofort. Er kün­digte schon einen Tag später recht­liche Schritte gegen den Miss­brauch dieses Bildes an. Ebenso tat es die Firma Vis­tula, ein pol­ni­scher Her­ren­aus­statter und offi­zi­eller Sponsor der Natio­nal­mann­schaft. Mit Erfolg, das Bild wurde sofort gelöscht.

Abfäl­lige Äuße­rungen gegen Embolo oder Xhaka
 
Das bedeutet jedoch nicht, dass Poli­tiker nun auf­hören, die Natio­nal­mann­schaft dazu zu nutzen, um ihre ras­sis­ti­schen Ansichten zu ver­breiten. Bestes Bei­spiel ist dafür die PiS-Poli­ti­kerin Kry­styna Paw­lo­wicz, in Polen auch bekannt als das Maschi­nen­ge­wehr Kac­zynskis“.

Wäh­rend der Partie gegen die Schweiz äußerte sie sich bei Face­book abfällig über Spieler wie Granit Xhaka oder Breel Embolo. Aber auch das ging nach hinten los. Mit Thiago Cionek spielt näm­lich ein gebür­tiger Bra­si­lianer für Polen.