Seite 4: So „street“ ist das Turnier nicht

Das Niveau des Tur­niers wird von Spiel zu Spiel besser. Auf­fällig ist, dass nicht etwa die Teams mit den spek­ta­ku­lärsten Trick­sern erfolg­reich sind, son­dern die, die eine ver­nünf­tige Raum­auf­tei­lung haben und den Ball viel laufen lassen. Stra­ßen­fuß­ball bedeutet hier viel­mehr: Klein­feld, mit Stra­ßen­fuß­bal­lern.

Etwa fünfzig Zuschauer gucken jetzt zu, Pas­santen auf dem Mer­cedes-Platz, ange­lockt von den Nebel­ma­schinen, die bei jedem ein­zelnen Treffer einen unge­heuren Krach erzeugen, ähn­lich einem Laub­ge­bläse. Für alle, die hier vor­bei­laufen und sich wun­dern, was wir hier machen“, erklärt Tolga und hält sein Mikro dabei wie ein Rapper, Das ist Urban Foot­ball!“.

So wirk­lich urban“ oder street“ ist die Ver­an­stal­tung nicht: Der Kunst­rasen sieht sehr weich und teuer aus. Unzäh­lige Schein­werfer und meh­rere Nebel­ma­schinen sorgen für eine pro­fes­sio­nelle, kon­zert­ar­tige Atmo­sphäre. Um das Spiel­feld herum reiht sich ein Burger-Restau­rant ans andere, ein Mul­ti­plex-Kino und ein mon­dänes Hotel spenden Schatten. Und hinter der Tri­büne ragt die Mer­cedes-Benz-Arena empor, eine moderne Mehr­zweck­halle. Den Flair eines abge­rockten Beton-Hin­ter­hofes mit Stahl­zaun, ähn­lich etwa der Panke“ im Wed­ding, in der die Boa­tengs als Kinder gebolzt haben, hat der Ort defi­nitiv nicht.

Ein 48:0 rettet das Wochen­ende

Weil die Jungs von MSN“ – die, die im ersten Spiel schon genervt waren und die Team­ar­beit ein­ge­stellt haben – vor­zeitig auf­geben und nun neben dem Platz Burger essen, geht es für Serhats FC One Touch“ ins Penalty-Schießen um den Einzug ins Vier­tel­fi­nale. Die Spieler müssen dabei wie beim Eis­ho­ckey von der Mit­tel­linie auf das Tor zulaufen. Serhat drib­belt an, will den Ball in Ecke schieben – und schei­tert an den langen Beinen des Tor­hü­ters. Wortlos tritt er gegen die Bande des Spiel­felds. Das Tur­nier ist für seine Mann­schaft früh­zeitig gelaufen.

Erfolg­reich ist Serhats Wochen­ende trotzdem. Am Tag nach dem Tur­nier bestreitet die U19 von Tennis Borussia die erste Pflicht­auf­gabe der Saison, ein Pokal­spiel gegen Rot-Weiss Hel­lers­dorf. Die spielen nicht nur zwei Klassen tiefer in der Bezirks­liga, son­dern an diesem Sonntag auch nur zu zehnt. Nach 64 Minuten wird die Partie beim Stand von 48:0 für TeBe abge­bro­chen. Serhat hat bis dahin sech­zehn Tore geschossen.