Köln

Beginnen wir dort, wo ver­mut­lich immer noch der Groß­teil des Sta­dions alko­ho­li­siert in der Alt­stadt feiert. Nach dem Einzug in die Europa League bebte der Kölner Stadt­teil Mün­gers­dorf jeden­falls gewaltig. Test­frage zum Abschluss: Wer schoss Köln nach Buda­pest?

Stutt­gart

Bitte, bitte, bleibt ver­nünftig auf den Tri­bünen liebe Fans. Die Jungs kommen nachher zu Euch“, betete der Sta­di­on­spre­cher noch in das Mikro. Gejuckt hat das aller­dings: nie­manden. Der Hund kommt schließ­lich zum Kno­chen, nicht anders rum. 

Han­nover

Ein Heim­spiel in Sand­hausen hatte Han­nover 96. Der eigent­liche Gast­geber ver­hielt sich vor­bild­lich und ver­suchte erst gar nicht, die Han­no­ve­raner am Platz­sturm zu hin­dern. 

Ham­burg

Oooooh wie ist das schön“. Dass auch ein Nicht­ab­stieg wie ein Sieg in der Cham­pions League gefeiert werden kann, zeigten die Fans vom HSV. Die Ord­nungs­hüter fanden das weniger lustig und ver­an­stal­teten einen Reit­aus­flug auf dem Spiel­feld. 

Mainz

Bereits vor einer Woche konnten die Mainzer den (ziem­lich sicheren) Klas­sen­er­halt im Heim­spiel gegen Frank­furt beju­beln.

Kiel

Den Auf­stieg feiern durften hin­gegen die Spieler und Fans von Hol­stein Kiel. Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­turen in Groß­as­pach stürmten die Fans teils mehr, teils weniger bekleidet das Spiel­feld.

Mill­wall

Den Auf­stieg in die Cham­pi­onship wollten die Mill­wall-Fans ebenso auf dem Feld feiern. Im Wem­bley Sta­dion kam das aber eher mit­telgut an. Es hagelte Buh-Rufe und auch Spieler und Trainer äußerten ihren Unmut.

Amiens

Sieg­treffer und Auf­stieg in der 96. Minute. Wenn da noch irgend­je­mand auf den Sitzen bleibt, wissen wir auch nicht weiter. 

Buch­bach

Zum Schluss noch ein High­light aus der Regio­nal­liga Bayern. Hier köpfte der Tor­wart Alex Strobl in der sechsten Minute der Nach­spiel­zeit Buch­bach zum Klas­sen­er­halt.