1. Das Fei­er­biest
Am 10.05.2010 zeigt Louis van Gaal ganz Mün­chen, ganz Deutsch­land, nein, sogar (viel­leicht) ganz Europa!!!11!!!, aus wel­chem Holz er und seine strammen Waden geschnitzt sind. So steht er kurz nach der geglückten Meis­ter­schaft auf dem Mün­chener Rat­haus­balkon – unter ihm der Mari­en­platz, gesäumt mit sie­ges­trun­kenen Baju­waren – und schnappt sich das Mikrofon. Was dann folgt, ist die spek­ta­ku­lärste Volks­an­sprache des (min­des­tens) letzten Jahr­zehnts, und das in einem Bun­des­land, in dem Markus Söder regel­mäßig zu Wort kommt.

Er richtet zunächst ein paar warme, ja fast heiße Worte an die anwe­senden Ladies und grenzt das Feld dann auf die anwe­senden Muttis ein. Aber da fühlt sich eh schon nie­mand mehr aus­ge­schlossen. Denn egal ob 84-jäh­riger Schnauz­bart­träger oder 12-jäh­riges Kicher-Madl, längst sind hier alle Muttis, schließ­lich sind sie doch alle eins, hier beim EFF SEY BAY­Y­ERRN“. Jeder und jede emp­fängt bereit­willig den dicken Kuss, den King Louis in die Manege wirft, jeder und jede ist jetzt bereit, in die nächste Kunst­pause, die ihr Held ihnen aus dra­ma­tur­gi­scher Geris­sen­heit lässt, hin­ein­zu­krei­schen. Und so wird Louis ein wenig, es sei ihm im Moment der Exstase ver­ziehen, grö­ßen­wahn­sinnig…

2. Stör­risch (1)
Doch auch im Leben des Louis van Gaal ist nicht jeder Tag vom Glück geküsst. Und dem­entspre­chend ist auch van Gaal ab und an eher weniger Fei­er­biest und eher mehr Mie­se­peter. Was Inves­ti­gativ-Reporter Jörg Dah­l­mann am eigenen Leib erfahren durfte. Nach einem eigent­lich gelun­genen Cham­pions-League-Abend erdreistet sich Dah­l­mann van Gaals Exper­tise hin­sicht­lich Mario Gomez in Frage zu stellen. Was diesen auf die Palme bringt. Wor­aufhin Dah­l­mann die Voka­beln Bera­tungs­re­sis­tenz“ und Uli Hoeneß“ in den Ring wirft und die Sie machen Ihren Job und ich mache meinen“-Karte zieht. Was van Gaal ziem­lich schnurz ist. 

3. Stör­risch (2)
Pres­se­kon­fe­renz, 2009: Ein Jour­na­list stellt eine Frage zu Luca Toni. Louis van Gaal findet: eine däm­liche Frage. Und: Ist das über­haupt ein rich­tiger Jour­na­list? Und lässt beides auch alle Anwe­senden wissen. Durch die Blume geht anders.