Absurder Machtkampf in England

Kommt das »Yes Ken Do«-Shirt?

Die Wanderers hingegen sehen sich verleumdet. Anderson sagt, Vince wolle »unseren Namen durch den Kakao ziehen« und verhalte sich »sehr respektlos«. »Ich bin seit 20 Jahren im Geschäft, und ich habe noch nie so einen komischen Typen wie Dale Vince getroffen.« Er denke darüber nach, selbst Shirts zu verkaufen, auf denen „Yes Ken Do“ stehen soll. Stürmer Doidge äußert sich lieber gar nicht, er trainiert wieder für die Rovers.

Am Ende könnte sich der verpatzte Transfer für die Forest Green Rovers dann zumindest marketingmäßig doch noch gelohnt haben: Das »No Ken Do«-Shirt für zehn Pfund pro Stück verkaufe sich gut, heißt es. Und am 19. Januar könnte es wegen des Freibiers auch mal wieder so richtig voll werden im Stadion in Nailsworth. Und die Moral von der Geschichte? Wenn zwei sich streiten, gibt es am Ende bestenfalls Freibier.