Stim­mungs­boy­kott gegen DFL-Sicher­heits­kon­zept
Zwölf Schwei­ge­mi­nuten
Als Pro­test­ak­tion gegen das DFL-Kon­zept Sicheres Sta­di­on­er­lebnis“, das am 12. Dezember ver­ab­schiedet werden soll, ruft der bun­des­weite Zusam­men­schluss Pro Fans“ alle aktiven Fans dazu auf, für zwölf Minuten und zwölf Sekunden wäh­rend der nächsten drei Spiel­tage zu schweigen. Viele Fan-Ver­treter halten die Sicher­heits­dis­kus­sion für ver­fehlt und wollen mit dem Stim­mungs­boy­kott deut­lich machen, dass Fuß­ball ohne Fans nur die Hälfte wert ist. Die DFL fühlt sich miss­ver­standen, da man aus­drück­lich von Kol­lek­tiv­strafen abrü­cken und ledig­lich die Sicher­heit opti­mieren wolle.
sued​deut​sche​.de

Erfolg­reiche Klage eines Ama­teur­spie­lers nach rück­sichts­losem Foul­spiel
Blut­grät­schen illegal
Das Ober­lan­des­ge­richt Hamm in Nord­rhein-West­falen hat einem Ama­teur­spieler recht gegeben, der nach einem rück­sichts­losen Foul­spiel in einem Kreis­li­ga­spiel geklagt hat. Der gelernte Maler und Lackierer bekam ein Schmer­zens­geld von 50.000 Euro zuge­spro­chen, weil er sich nach einer Grät­sche mit gestrecktem Bein eine schwere Knie­ver­let­zung zuge­zogen hatte, infolge derer er bis heute nicht arbeiten kann. Weil der Ange­klagte auf­grund der beson­deren Rück­sichts­lo­sig­keit der Grät­sche gegen fuß­ballim­ma­nente Fair­ness­re­geln ver­stoßen hat, muss dieser die Strafe selbst berappen.
justiz​.nrw​.de

Eng­land empört über anti­se­mi­ti­sche West Ham-Fans
Wider­li­cher Dreck“
Nachdem Fans von Tot­tenham Hot­spurs um das Europa-League-Spiel gegen Lazio Rom letzte Woche Opfer eines mut­maß­lich anti­se­mi­tisch moti­vierten Über­falles von Lazio- und AS Rom-Fans geworden waren, machten sich am Wochen­ende Fans von West Ham United im Nord-Lon­doner Derby über den Anschlag in anti­se­mi­ti­schen Fan­ge­sängen lustig. Die FA ermit­telt nun anhand von Video­bil­dern gegen den wider­li­chen Dreck“, wie Harry Red­knapp, frü­herer Tot­tenham- und West Ham-Coach, die öffent­liche Stim­mung auf den Punkt brachte. West Ham United sperrte bereits einen Fan auf Lebens­zeit, nachdem dieser wäh­rend der Partie den Hit­ler­gruß gezeigt hatte.
inde​pen​dent​.co​.uk

Hof­fen­heim-Trainer Babbel in der Kritik
Die letzte Patrone
Franz Becken­bauer stellte in einer Fern­seh­über­tra­gung Hof­fen­heim-Trainer Markus Babbel eine Job­ga­rantie aus – aller­dings nur für die Zeit des Restu­laubs von Klub­mäzen Dietmar Hopp. Die mor­gige Partie der TSG beim 1. FC Nürn­berg scheint Bab­bels letzte Patrone zu sein.
welt​.de

Video des Tages: BVB-Gue­ril­leros stürmen VIP-Loge
Graf­fiti-Loge
Wenn Vor­freude keine Grenzen kennt: Ob des am Wochen­ende anste­henden Spit­zen­spiels bra­chen mas­kierte BVB-Fans in eine VIP-Lounge der Mün­chener Arena ein, um das Emblem des Ruh­pott­klubs an die Fens­ter­scheibe einer Loge zu sprühen.
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

Happy Bir­thday
Die Ton­spur von Nor­bert Dickels Live-Kom­mentar zu Dort­mund-Spielen ist für BVB-Fans aus keinem Jah­res­rück­blick weg­zu­denken. Gleich­wohl erfüllte der Stürmer auch zu aktiven Zeiten nicht nur mit seinen 45 Bun­des­li­ga­toren den Dort­munder Fans man­chen feuchten Traum: Vor allem zwei Tore 1989 im DFB-Pokal­fi­nale ver­halfen Dickel zum Kult­status, weil er im Finale trotz einer Knie­ver­let­zung auf­lief. Heute ist Dickel beim BVB Sta­di­on­spre­cher, kom­men­tiert Live-Über­tra­gungen und ist Haupt­ver­ant­wort­li­cher für das Fan-TV. Zudem konnte der 123-fache Bun­des­li­ga­spieler sich Anfang diesen Jahres mit der Eröff­nung einer Cur­ry­wurst­bude einen Lebens­traum erfüllen. Nor­bert Dickel wird heute 51 Jahre alt.