Geoff Thompson, so hat er es selbst ver­fasst, ist stolzer Vater und Groß­vater. Und er ist Vor­sit­zender des South Shields FC, einem kleinen Klub im Norden Eng­lands. Heute Nach­mittag aber war Geoff Thompson vor allem: sprachlos. Die National Foot­ball League hat eine Ent­schei­dung getroffen, wie es nach der Zeit des Coro­na­virus im eng­li­schen Ama­teur­fuß­ball wei­ter­gehen soll. Das Ergebnis: Alle Spiele ab der siebten Liga und dar­unter werden für ungültig erklärt. Es gibt weder Auf- noch Absteiger. 

SSFC wird so dras­tisch wie mög­lich an die FA schreiben und Beru­fung ein­legen oder recht­liche Schritte ein­leiten. Was auch immer das Ergebnis nach dieser ent­setz­li­chen Ent­schei­dung sein mag, der Club wird wie bisher wei­ter­ma­chen“, twit­terte Geoff Thompson um 16:45 Uhr. Nur eine halbe Stunde, nachdem der eng­li­sche Ver­band seine Ent­schei­dung bekannt gegeben hat. Ein Grund für die Reak­tion: South Shields FC hatte bereits einen 13-Punkte-Vor­sprung zum Tabel­len­zweiten auf­ge­baut. Der Auf­stieg des Siebt­li­gisten schien Form­sache. 

Auch Frauen- und Jugend­teams müssen Saison beenden

Die Ent­schei­dung, zwei Wochen nachdem in Eng­land alle Fuß­ball­spiele aus­ge­setzt worden waren, kommt durchaus über­ra­schend. Doch ein Ende der Coro­na­krise lässt sich der­zeit nicht absehen. Bis zum Don­ners­tag­nach­mittag waren, laut Zahlen der Süd­deut­schen Zei­tung, min­des­tens 9.900 Per­sonen in Groß­bri­tan­nien mit dem Virus infi­ziert. Und wäh­rend in den Pro­fi­ligen und den oberen Ama­teur­ligen daran gear­beitet wird, wie die Spiel­pläne gedeich­selt werden könnten, um not­falls die Saison im Sommer und in schneller Abfolge der Pflicht­spiele abschließen zu können, schien das für die National Foot­ball League keine Option dar­zu­stellen. Auch unter­klas­sige Frauen- und Jugend­mann­schaften werden ihre Saison für beendet erklären müssen. 

Der Ver­band gab auf seiner Web­site an, sich zu diesem Schritt ent­schlossen zu haben, um mög­lichst rasch für eine plan­bare Zukunft der betrof­fenen Ver­eine sorgen zu können. Zumal meh­rere Spiele unter der Woche, wie aktuell in den Pro­fi­ver­bänden ange­dacht, für Hob­by­fuß­baller und Arbeit­nehmer wohl nur schwer­lich zu rea­li­sieren wären. Die Reak­tionen auf der Insel sind den­noch gespalten. Neben Geoff Thompson und South Shields FC trifft es beson­ders hart die neunt­klas­sigen Jersey Bulls. Die hatten, wie die BBC berichtet, in dieser Saison 27 Spiele in Folge gewonnen, eine Tor­dif­fe­renz von +92 auf­zu­weisen. Und werden in (hof­fent­lich) wenigen Monaten von vorne beginnen müssen.