Die meisten Hat­tricks in Folge
Masashi Naka­yama heißt der Mann, den sich Götze, Mandzukic und Co. als Vor­bild nehmen sollten. Der machte am 15. April 1998 für seinen Klub Jublio Iwata fünf Buden gegen Cerezo Osaka, am nächsten Spieltag vier Hütten gegen San­frecce Hiro­shima und wie­derum eine Woche später drei Tore gegen Cons­adole Sap­poro. Macht 16 Treffer in zwei Wochen und drei Spielen – mehr Hat­tricks in Serie hat bis heute keiner geschossen.

Das beste 0:0 aller Zeiten
Gar nicht so unrea­lis­tisch, dass die Bayern der Gegen­wart dem­nächst diesen Auf­tritt der Sowjet­union bei den Olym­pi­schen Spielen von 1956 toppen werden: Gegen Indo­ne­sien schossen die Sowjets sage und schreibe 68 Mal aufs Tor und hoben 27 Ecken in den Straf­raum des Geg­ners. Das Spiel endete trotzdem 0:0.

Das längste Spiel
Gut, eine kleine Regel­än­de­rung im DFB-Pokal oder der Cham­pions League wäre schon von Nöten, aber wer hätte dazu die Macht, wenn nicht die Bayern? Am 23. März 1946 trafen Stock­port County und Don­caster Rovers im War­time-Cup auf­ein­ander. Damals offenbar groß in Mode: das Golden Goal“. Aller­dings hatten die Regel­hüter keine bestimmte Zeit vor­ge­geben, die Mann­schaften sollten so lange gegen­ein­ander spielen, bis ein Sieger gefunden war. Das 2:2 nach 90 Minuten hatte die Teams offenbar aus­ge­laugt, 410 wei­tere Minuten fiel kein wei­terer Treffer. Dann musste das Spiel wegen ein­bre­chender Dun­kel­heit abge­pfiffen werden.

Die meisten Eigen­tore
Viel­leicht eine Idee für die Herren Boateng, Lahm, Mar­tinez, Alaba, Dante oder van Buyten, wenn zehn Spiel­tage vor Sai­son­ende eh schon die Deut­sche Meis­ter­schaft ein­ge­tütet ist: Den Uralt-Rekord von Midd­les­bo­rough-Ver­tei­diger Robert Stuart angreifen. Der traf wäh­rend der Saison 1934/35 gleich fünfmal ins eigene Tor.

Die kür­zeste Pres­se­kon­fe­renz
Immer noch nicht über­troffen: Der Auf­tritt von Wolfs­burg-Trainer Klaus Augen­thaler im Mai 2007 vor der Presse im Rahmen des anste­henden Abstiegs­du­ells gegen Ale­mannia Aachen. Auge stellte vier Fragen, gab darauf selbst vier Ant­worten und war nach exakt 42 Sekunden ver­schwunden. Viel­leicht ein Anreiz für Pep Guar­diola 41 Sekunden lang von seinen Super-Super-Super-Bayern zu schwärmen und auch diesen Rekord ein­zu­sa­cken.

Der größte Inter­view-Skandal
Wir zitieren die Reak­tion von Nürn­bergs Prä­si­dent Michael A. Roth im Sep­tember 2003 nach dem 1:2 seiner Mann­schaft gegen den VfB Lübeck zur Leis­tung seiner Spieler: Was soll ich machen? Ich habe einen Waf­fen­schein, habe eine Pis­tole. Das kann ich machen. Das Ein­zige. Mal durch­pfeifen durch denen ihr Hirn.“ Lieber Mat­thias Sammer, jetzt sind Sie dran.

Der betrun­kenste Schieds­richter
Dass die Bayern die Meis­ter­schaft vor­zeitig klar schießen, daran besteht ja nun kein Zweifel mehr. Viele Punkt­spiele lang wird es also eher feucht-fröh­lich als pro­fes­sio­nell-tro­cken bei den Bayern zugehen. Ein Umstand, der auch Folgen für die ange­setzten Schieds­richter haben könnte. Und wenn es nur dem Zweck dient, dem Unpar­tei­ischen Sergej Schmolik vom Sockel zu stoßen. Der pfiff 2008 ein Spiel der weiß­rus­si­schen Liga und wirkte dabei so auf­fällig ange­schossen, dass er sich anschlie­ßend einem Alko­hol­test unter­ziehen musste. Der bis uner­reichte Spit­zen­wert: 2,6 Pro­mille.

Der teu­erste Fan-Artikel
Wer in Sachen Rekorde richtig auf die Kacke hauen möchte, der sollte sich die eigenen Rekorde zum Maß­stab nehmen. 2002 bot der FC Bayern den teu­ersten Fana­tikel der (Fußball-)Welt an – ein FC Bayern-Eigen­heim für 70.000 Euro – und fand dafür sogar einen Käufer. Erwin Goßner heißt der Glücks­pilz, der seitdem regel­mäßig unan­ge­kün­digten Besuch von Gaf­fern, ange­schi­ckerten Jung­ge­sel­len­ab­schieden und Dort­mund-Fans erhält: Die wollten mein Haus gelb ansprühen, konnte ich gerade noch ver­scheu­chen!“

Die größten Alkohol-Ver­nichter
Liebe Bayern-Fans, das geht an euch. So eine erst­ma­lige Ver­tei­di­gung des Cham­pions-Legue-Titels sollte Moti­va­tion genug sein, um den Rekord der schot­ti­schen Natio­nal­mann­schafts­fans von 2007 ein­zu­stellen. Die hatten es beim Spiel ihrer Mann­schaft gegen Ita­lien in Bari tat­säch­lich geschafft, inner­halb von drei Tagen 265.000 Pints Bier zu ver­nichten. Bei 7000 Fans macht das 13 Liter Gers­ten­saft pro Kopf pro Tag. Kleine Zusatz­auf­gabe für den Rekord: An allen drei Tagen galt ab 14 Uhr ein kom­plettes Alko­hol­verbot…

Der Alles­könner
Con Martin star­tete seine Profi-Lauf­bahn in den vier­ziger Jahren als Tor­wart. Dann wurde er Mit­tel­stürmer. Dann Mit­tel­feld­spieler. Dann Abwehr­spieler. Dann wieder Tor­wart. Unsere Pro­gnose: Philipp Lahm hat beste Chancen, Herrn Martin noch in dieser Spiel­zeit den Rang abzu­laufen.