11FREUNDE-Astro: Die Vorschau auf den 1. Spieltag

Wadde hadde Dodi da?


Weil wir uns auch als Service-Redaktion verstehen, gibt es ab sofort zu jedem Spieltag eine kleine Vorschau. Wer spielt? Wer fliegt? Wer trifft? Welchen kroatischen Ex-Nationalspieler verpflichtet der FC Bayern? Vorhang auf für die Vorschau auf den ersten Spieltag.

imago images

TOPSPIEL DER WOCHE

Freitag, 20:30 Uhr, live auf DAZN, ARD und diversen russischen Ruckel-Streams

Bayern gegen Hertha

Personal: Als gäbe es in München nicht schon genug Sorgen der Sorte »skurril«, fehlt Neuzugang Ivan Perisic dem Serienmeister im ersten Spiel auch noch wegen einer, Achtung, Serie-A-Gelbsperre. Die Verpflichtung anderer potentieller Neuzugänge wie Mario Mandzukic, Dado Prso oder Mladen Petric hat Brazzo Stand jetzt noch nicht festzurren können. Die Betonung liegt auf noch. Und nicht. So starten die Bayern möglicherweise ohne einen einzigen neuen Spieler in der Startelf. Vielleicht spielt aber auch Weltmeister Benjamin Pavard.



In Berlin ist die Personalsituation, Kreisliga-Trainer kennen das Problem, vor allem auf der linken Seite angespannt. Neu-Coach Ante Covic, der aus Hertha ein furchteinflößendes Offensiv-Monster formen soll, muss definitiv auf Fast-Weltmeister Marvin Plattenhardt verzichten. Und wahrscheinlich auch auf dessen Konkurrenten Maxi Mittelstädt. Im Gegensatz zum Kreisliga-Trainer muss Covic deshalb aber weder Volker aus der Ü32 reaktivieren noch den zweiten Keeper in eine zu enge Feldspieler-Hose zwängen, sondern kann einfach U21-Nationalspieler Jordan Torunarigha eine Chance geben. Vorne ruht die Hoffnung wie in jeder Saison (seit 1991) auf Vedad Ibisevic. Offen ist, ob Covic seinen schlauesten Spieler Salomon Kalou auf den Platz schickt oder Bayern-Schreck und Rekord-Neuzugang Dodi Lukebakio. Nachteil Lukebakio: Er hat eigentlich ab 22:00 Uhr Schicht. In den Albträumen von Jerome Boateng. 



Hobby-Manager-Tipp: Jordan Torunarigha ist ein sehr talentierter Innenverteidiger, auf Außen tut er sich allerdings schwer. Zuletzt vor einer Woche im Pokal gegen Regionalligist Eichstätt. Aka: Lasst ihn lieber draußen. Mit gutem Gewissen aufstellen kann man Vladimir Darida, der nach zwei Horrorjahren als großer Gewinner der Vorbereitung gilt und spritzig wirkt wie ein verkalkter Wasserhahn. Bei Bayern ist alles wie immer: Wen ihr habt, stellt ihr auf.



11FREUNDE-Orakel: Wegen Befangenheit des Autors können wir kein konkretes Ergebnis abdrucken. Aber da das hier das Internet ist, sagen wir einfach mal: 1:2. Beziehungsweise 2:1 für Hertha. Wär das was? Das wär was!  



Die Samstagsspiele
Dortmund gegen Augsburg

Personal: Dortmund hat aufgerüstet, von den Neuen werden wohl wie im Pokal auch Nico Schulz, Mats Hummels und Thorgan Hazard auf dem Platz stehen. Julian Brandt hat noch Trainingsrückstand. Oder ein Zwieback-Werbeshooting, so genau weiß man das bei ihm ja nie. 



Augsburgs neuer Abwehrchef klingt lecker, steht aber gleich im ersten Spiel vor der unappetitlichen Aufgabe, auswärts in Dortmund eine Mannschaft zu organisieren, die im letzten Spiel der vergangenen Saison 1:8 in Wolfsburg verlor und in der ersten Pokalrunde gegen einen Regionalligisten rausflog. Aber Marek Suchy ist ein erfahrener Mann. Und hat sein Pokal-Eigentor gegen Verl sicher gut weggesteckt. Außerdem interessant: Wie macht sich Neuzugang Florian Niederlechner, der den Vorzug vor Alfred Finnbogasson erhalten dürfte?



Hobby-Manager-Tipp: Dortmunder Offensivkräfte: aufstellen. Augsburger Defensivkräfte: nicht aufstellen. Dafür könnte es Marco Richter bei Kontern wie ein guter Staubsauger-Vertreter machen und zu wichtigen Abschlüssen kommen.



11FREUNDE-Orakel: Dortmund watscht Augsburg ab. Zumindest ein bisschen. 3:0.