Die erste Frau­en­fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft…
fand 1991 in China statt. Ziem­lich spät? Sogar so spät, dass die Frauen in den Jahren zuvor ein­fach eigene, inof­fi­zi­elle Welt­meis­ter­schaften orga­ni­sierten. Die nur zwi­schen 1970 und 1972 bestehende Fédé­ra­tion Inter­na­tio­nale et Euro­péenne de Foot­ball Féminin, die weder von der Uefa noch von der Fifa aner­kannt wurde, ver­an­stal­tete 1970 die Coppa del Mondo in Ita­lien, zu der sieben Teams anreisten. Däne­mark gewann das Finale mit 2:0 gegen die Gast­ge­be­rinnen, auch Deutsch­land war dabei – ver­treten vom SC Bad Neuenahr. 1971 folgte in Mexiko die selbst­or­ga­ni­sierte Mun­dial“. Später fanden auf Taiwan viermal die Women’s World Invi­ta­tion Tour­na­ments“ statt, zu denen Teams aus aller Welt anreisten, dar­unter auch der SSG 09 Ber­gisch Glad­bach, der das Tur­nier 1981 und 1984 gewann.
Die erste rich­tige“ Welt­meis­ter­schaft gewannen die Ame­ri­ka­ne­rinnen, die sich im Finale gegen Nor­wegen durch­setzten. Zwölf Teams nahmen ins­ge­samt teil, dar­unter auch Chi­ne­sisch Taipeh, das es sogar bis ins Vier­tel­fi­nale schaffte, dort aber mit 7:0 vom US-Team die Grenzen auf­ge­zeigt bekam.

Ellyse Perry ist eine Legende, weil…
die Aus­tra­lierin sowohl an einer Fuß­ball- als auch an einer Cri­cket-WM teil­ge­nommen hat. Perry musste sich über die Jahre mit­unter immer wieder ent­scheiden, an wel­chen Tur­nieren sie nun teil­nehmen würde, wenn es zu ter­min­li­chen Über­lap­pungen kam. So spielte sie 2013 lieber das Pokal-Halb­fi­nale mit dem Sydney FC, als für die zeit­gleich spie­lende Cri­cket-Natio­nal­mann­schaft. Eine Woche später ver­passte sie dagegen frei­willig das Fuß­ball-Pokal­fi­nale, um an einem Test­spiel für die Cri­cket-Welt­meis­ter­schaft teil­nehmen zu können. Es sollte sich lohnen: 2013 wurde sie Cri­cket-Welt­meis­terin. Bei der Fuß­ball-WM 2011 war für Aus­tra­lien dagegen bereits im Vier­tel­fi­nale Schluss, Perry erzielte dabei immerhin ein Tor. Manche Sportler schaffen es trotz größter Hin­gabe nicht über die zer­tre­tenen Plätze ihrer Kreis­liga hinaus, Perry ist dagegen Doppel-Profi. Für die aus­tra­li­sche Fuß­ball-Natio­nal­mann­schaft spielt sie aber nicht mehr.

Die Story der Reggae Girlz…
Ist schon jetzt eine der Feel-Good-Geschichten dieses Tur­niers. Die Jamai­ka­ne­rinnen sind zum ersten Mal für die WM qua­li­fi­ziert. Und das acht Jahre nachdem der jamai­ka­ni­sche Fuß­ball­ver­band dem Frauen-Team den Geld­hahn kom­plett zudrehte. Es fanden sich schlichtweg keine Spon­soren, die die Frauen-Mann­schaft finan­ziell unter­stützten wollten – bis Cedella Marley davon hörte. Die Tochter von Reggae-Legende und Fuß­ball-Enthu­siast Bob Marley hörte von dem Übel und för­derte die Reggae Girlz fortan mit Gel­dern aus der Fami­lien-Stif­tung und holte wei­tere Spon­soren ins Boot. 2015 ver­passte Jamaika noch die Qua­lif­kation für die WM, 2019 klappte es auf die ver­mut­lich dra­ma­tischste Art und Weise: Jamaika schlug Panama im Elf­me­ter­schießen und qua­li­fi­zierte sich somit. In der Gruppe trifft das Team auf Aus­tra­lien, Ita­lien und Bra­si­lien. Dürfte schwer werden, aber das war der Weg ins Tur­nier ja auch.

Auch zum ersten Mal dabei…
sind Chile, Süd­afrika und Schott­land. Die Schot­tinnen bekommen es im Auf­takt­spiel direkt mal mit den Eng­län­de­rinnen zu tun. Zumin­dest auf emo­tio­naler Ebene bereits das erste vor­ge­zo­gene Finale.