Seit fünf Wochen Tabel­len­führer, aus­wärts wei­terhin unge­schlagen und mit Abstand die wenigsten Gegen­tore der Liga – auf den ersten Blick mag meine Ansicht gar nicht so mutig wirken. Aber die Saison ist noch lang und die Win­ter­pause hat schon oft Vor­zei­chen umge­kehrt. Warum ich mir trotzdem sicher bin? Weil das Osna­brü­cker Erfolgs­ge­heimnis am Spiel­feld­rand und nicht auf dem Rasen steht. 

Erfolgs­faktor Daniel Thioune

Der Osna­brü­cker Trainer hat in dieser Saison bereits vor einigen Her­aus­for­de­rungen gestanden. Nur ein ein­ziges Mal konnte Daniel Thioune die­selbe Startelf auf­laufen lassen, Ver­let­zungen und Sperren haben ihn immer wieder zu Umstel­lungen gezwungen. Für jedes Pro­blem hat er die rich­tige Lösung gefunden. Des­halb bin ich mir sicher, dass der VfL Osna­brück auf­steigen wird. Daniel Thioune ist die Kon­stante, die dau­er­haften Erfolg bringt. Hinzu kommt, dass er in dieser Saison noch einmal unfassbar an Aus­strah­lung dazu­ge­wonnen hat. Ich sehe neues Selbst­ver­trauen, noch mehr Ruhe und eine unglaub­liche Klar­heit – all das sind Dinge, die sich auf die Spieler über­tragen. 

Dreck fressen und Vollgas geben

Ich habe Daniel Thioune einmal gefragt, unter wel­chen Aspekten er den Kader für diese Saison zusam­men­ge­stellt hat. Seine Ant­wort ist eine wei­tere Erklä­rung für den Erfolg. Er habe Typen im Team haben wollen, die Dreck gefressen haben und die erstmal eine ganze Weile Vollgas geben, bevor sie Dinge ein­for­dern. Ich sage: Typen wie er selbst einer ist! Daniel Thioune steht für harte Arbeit und Dank­bar­keit wie kaum ein anderer. 

Authen­ti­zität und Glaub­wür­dig­keit sind in meinen Augen die wich­tigsten Eigen­schaften, die es braucht, um ein Team erfolg­reich zu führen. Bot­schaften nehmen wir alle schneller und über­zeugter auf, wenn sie nicht nur kom­mu­ni­ziert son­dern auch vor­ge­lebt werden. Und genau da liegt Daniel Thiounes Erfolgsgeheimnis.