4. Juni 2014
1860 Mün­chen stellt Ricardo Moniz als neuen Trainer vor. Der Nie­der­länder war zuvor Tech­nik­trainer bei Tot­tenham Hot­spur, Inte­rims­trainer beim Ham­burger SV, Chef­trainer bei Red Bull Salz­burg, Vor­gänger von Thomas Doll bei Feren­cváros Buda­pest. 1860 Mün­chen greift nach den Sternen. Sport­chef Ger­hard Poschner: Er musste es ein­fach sein. Ricardo ist ein Voll­blut-Typ. Er lebt Fußball.“

16. Juni 2014
Die Löwen ver­pflichten zwei Neue. Ilie San­chez und Edu Bedia wech­seln vom FC Bar­ce­lona an die Isar. Die Abend­zei­tung“ zitiert Sport­chef Poscher, Barca hätte beide Spieler sehr gerne gehalten, die Kicker hätten aber den nächsten Schritt machen wollen“. Bescheiden titelt die Abend­zei­tung“: TSV Barca Giesing“.

17. Juni 2014
Wer Platz fünf im Kopf hat, landet auf Platz zehn. Wer Platz eins im Kopf hat, erreicht mehr. Die Mit­tel­mä­ßig­keit muss raus aus den Köpfen. Ich erwarte auf dem Rasen Hasar­deure, Kämpfer, Revo­lu­tio­näre, echte Kerle. Wir sind Löwen. Wir wollen keinen Angst­hasen-Fuß­ball, son­dern Raub­katzen-Fuß­ball“, sagt Ger­hard Poschner.

23. Juni 2014
Die Löwen starten in die Vor­be­rei­tung. Lak­tat­test im Münchner Olym­pia­park. Ein­ziger Absti­nenzler: Trainer Moniz. Ein gesund­heit­li­cher Not­fall in der Familie hin­dert den 50-Jäh­rigen, an der ersten Ein­heit seiner Mann­schaft teilzunehmen.

29. Juni 2014
Ab auf Klas­sen­fahrt! Moniz trom­melt sein Team im ersten von zwei Trai­nings­la­gern zusammen. Man resi­diert im Rilano Resort Stein­platte im male­ri­schen Pil­lersee-Tal (Tirol). Motto: Kon­di­tion bolzen. Ver­tei­diger Vallori twit­tert: Was dich nicht umbringt, macht dich noch stärker.“

5. Juli 2014
1860 ver­liert ein Test­spiel gegen den öster­rei­chi­schen Zweit­li­gisten Aus­tria Lus­tenau 0:1. Zu allem Über­fluss ran­da­lieren auch noch die eigenen Fans. Dabei feiert Aus­tria Lus­tenau doch das 100-jäh­rige Vereinsbestehen.

9. Juli 2014
Die Löwen schlagen den Liga­ri­valen Karls­ruher SC im nächsten Test­spiel 1:0. Es geht voran.

12. Juli 2014
Die beliebten Team­buil­ding-Maß­nahmen werden abge­schafft. Kein Can­yo­ning, kein Wild­wasser-Raften, kein Was­ser­ski­fahren, kein Berg­kra­xeln. Da ver­letzt man sich höchs­tens“, so Trainer Moniz, der anfügt: Team­buil­ding pas­siert in der Kabine, wenn man sich unter­hält, auf dem Trai­nings­platz oder bei jedem Erfolg.“

14. Juli 2014
Zweites Trai­nings­lager, dieses Mal im Pan­orama Royal in Bad Häring bei Kuf­stein (auch Tirol). Auf dem Pro­gramm: Schnel­lig­keit, Sprints und Taktik. Die Bild pro­phe­zeit Den Löwen droht das här­teste Camp seit Werner Lorant“.

17. Juli 2014
Der nächste Star stößt zum Team. Leo­nardo, ehe­ma­liger bra­si­lia­ni­scher U21-Spieler, Top-Angreifer, UEFA-Cup-Sieger. Leider liegt der Pokal­ge­winn schon zwölf Jahre zurück: 2002 mit Feye­noord Rot­terdam gegen den BVB. Inzwi­schen ist Leo­nardo 31 Jahre alt, zuletzt hat er fünf Wochen Urlaub gemacht. Sein Ver­spre­chen: In drei Wochen werde ich meine Top­form haben.“ Die Fans mun­keln, das Enga­ge­ment sei ein Freund­schafts­dienst. Leo­nardo hatte schon in Salz­burg und Buda­pest unter Moniz gespielt.

21. Juli 2014
Andere Löwen haben besser lachen! Der Zoo Hoyers­werda feiert Geburtstag, das Löwen­paar Fritz und Baari wird 19 und sieben Jahre alt. Im Rahmen einer kom­men­tierten Schau­füt­te­rung erhalten beide Tiere eine leckere Blu­t­eis­bombe und einen mit Mist gefüllten Jute­sack.“ Das nur am Rande.

26. Juli 2014
1860 gewinnt das vor­letzte Test­spiel 2:0 – gegen den Pre­mier-League-Klub Stoke City. Die tz“ schreibt: Starke Löwen in guter Form.“

28. Juli 2014
Der Kicker“ befragt alle Zweit­li­ga­trainer, wer wohl auf­steigen wird. Kosta Run­jaic, Oliver Reck, Nor­bert Düwel, Peter Neururer und Frank Schmidt legen sich fest: die Löwen packen’s!

29. Juli 2014
Ange­sta­chelt davon gelingt die Gene­ral­probe der Sechzger“ eine Woche vor Liga­start. Sie schlagen den TSV 1883 Schwab­mün­chen, immerhin Bay­ern­li­gist, 3:1.

30. Juli 2014
Nur einen Tag später legt sich Ricardo Moniz bei Sky fest, wo die Reise in dieser Saison hin­gehen wird: Wir müssen Meister werden, fertig. Diese Saison muss es pas­sieren, so ein­fach ist das.“

3. August 2014
Die Löwen haben einen neuen Kapitän. Julian Weigl. 18 Jahre alt, bis­lang 14 Ein­sätze in Liga zwei, elfmal von Beginn. Ein Eigen­ge­wächs als jüngster Kapitän aller Zeiten. Sport­chef Poschner in der Bild: Ich sehe da kein Pro­blem. Ent­weder man ist als Leader akzep­tiert oder nicht.“

4. August 2014
Mon­tag­abend, 1860 startet gegen den 1. FC Kai­sers­lau­tern in die zweite Liga. Zur Halb­zeit führen die Löwen, die bereits ab der 20. Minute in Über­zahl spielen, 2:0. Am Ende gewinnt Kai­sers­lau­tern 3:2.

5. August 2014
Yan­nick Stark, Daniel Adlung, Vitus Eicher und Kapitän Julian Weigl feiern bis 2.30 Uhr in der Münchner Innen­stadt. Ein Taxi-Fahrer erkennt einen Spieler und ver­petzt ihn beim Verein. Sport­chef Poschner erfährt von der Geschichte, hält sie aber noch zurück.

7. August 2014
Kult-Trainer Werner Lorant schaut bei den Sechz­gern“ vorbei. Er löf­felt einige Espresso, beob­achtet das Trai­ning und plau­dert ein­dring­lich mit Trainer Moniz. Später berichtet der Bein­harte“: Moniz weiß, was er für Fehler gemacht hat.“ Immerhin ver­spricht Lorant Bei­stand: Ich werde am Sonntag im Sta­dion sein. Wenn ich in der Arena war, hat Sechzig noch nie verloren…“

10. August 2014
1860 ver­liert 0:3 – gegen RB Leipzig. Die Löwen werden an die Wand gespielt. Wäh­rend der Partie zieht dann auch noch Tor­wart Gabor Kiraly seinem Abwehr­kol­legen Gary Kagel­ma­cher an den Haaren. Kiraly wird sus­pen­diert, genau wie seine vier Party-Kol­legen vom Diens­tag­abend. Bubi-Kapitän Weigl ist sein Amt schon wieder los. Darum hat er sich selbst gebracht“, sagt Poschner.

11. August 2014
Trainer Moniz ist das Gesamt­bild seines Ver­eins pein­lich. Da schämst du dich kaputt“, zitiert ihn die SZ“.

12. August 2014
Die Party-Löwen“ krie­chen zu Kreuze. Unser Ver­halten war nicht in Ord­nung. Und dafür stehen wir jetzt natür­lich gerade. Es war ein Fehler, den wir bereuen“, lassen Ex-Kapitän Weigl, Adlung, Eicher und Stark über ihren Verein mit­teilen. Sie müssen trotzdem vor­erst mit der U21 trainieren.